Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Wird Palmöl manchmal verschleiert?

Frage:

Viele Lebensmittel enthalten ja Palmöl oder Palmfett. Kann es sein, dass einige Lebensmittelhersteller versuchen, das zu verschleiern, indem sie dafür andere Begriffe oder Bezeichnungen verwenden? Wäre das erlaubt? Welche anderen Begriffe oder Bezeichnungen kann es dafür geben?

Antwort:

Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung schreibt vor, dass die Hersteller für pflanzliche Öle und Fette im Zutatenverzeichnis immer die botanische Herkunft angegeben müssen, also  aus welcher Pflanze das Öl oder Fett gewonnen wurde. Das gilt auch für Palmöl oder Palmkernfett. Es ist nicht zulässig, die Herkunft zu verschleiern. Klassennamen wie „pflanzliches Fett“ sind als alleinige Angabe nicht mehr erlaubt. Zulässig und gängig ist es, den Klassennamen sowie anschließend die pflanzliche Herkunft zu nennen, also „pflanzliches Öl (Palm, Raps)“.  

Für zusammengesetzte Zutaten müssen die Hersteller die Einzelzutaten ebenfalls nennen. Es kann also in der Zutatenliste stehen: „Fettglasur (Palmöl, Zucker, Kakao)“.

Weitere Informationen 
Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.4 (8 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
26. Oktober 2018