Skip to content Skip to navigation

Werbung mit "keine künstlichen Aromen"

Dürfen dennoch Aromen verwendet werden?

Frage

Auf einer Packung Chips wird mit unverfälschtem Chipsgenuss geworben. Insbesondere auf der Frontseite des Produkts wird angegeben, dass Produkte enthalte "keine künstlichen Aromen". Selbst der Name der Chips suggeriert Natürlichkeit. In Wirklichkeit stecken im Produkt durchaus sogenannte "natürliche Aromen", die im Labor erstellt worden sind. Dadurch fühle ich mich als Kunde betrogen.

Antwort

Die Werbung mit „Natürlichkeit“ ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher ein Ärgernis. Während die Begriffe „natürlich“ und „Natürlichkeit“ im Allgemeinen nicht rechtlich definiert sind, gibt es für „natürliche Aromen“ gesetzliche Bestimmungen. Als „natürlich“ dürfen Aromen nur bezeichnet werden, wenn sie aus einem natürlichen Rohstoff stammen und nicht durch chemische Verfahren gewonnen wurden. Das können pflanzliche oder tierische Ausgangsstoffe sein, aber auch Mikroorganismen wie Schimmelpilze. Für die Herstellung der natürlichen Aromen sind physikalische, enzymatische und mikrobiologische Verfahren zugelassen. So ist es möglich, dass ein Lebensmittel mit der Werbeaussage „ohne künstliche Aromen“ dennoch aromatisiert ist, allerdings nur mit „natürlichen Aromen“.

Aus Sicht von Lebensmittelklarheit ist die Werbung „ohne künstliche Aromen“ missverständlich und deshalb zu vermeiden. Wir gehen davon aus, dass viele Verbraucherinnen und Verbraucher bei diesem Hinweis keine Aromen erwarten, sondern dass der Geschmack aus den verwendeten herkömmlichen Zutaten stammt.  

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 2.5 (2 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
2. März 2021

Kommentare

Darf mit "ohne künstliche Aromen" bzw. "keine künstlichen Aromen" auf der Verpackunsgvorderseite oder sonstiger Werbung geworben werden, auch wenn es die Bezeichnung "künstliches Aroma" seit Inkrafttreten der VERORDNUNG (EG) Nr. 1334/2008 im Lebensmittelrecht nicht mehr gibt?


Sie haben recht, laut der Aromen-Verordnung gibt es den Begriff „künstliche Aromen“ nicht mehr. Hersteller sollten unserer Ansicht nach daher die Werbung mit „keine künstlichen Aromen“ oder „ohne künstliche Aromen“ vermeiden. Das gilt insbesondere dann, wenn nicht ausschließlich natürliche Aromen verwendet werden. Nur dann kann die Auslobung „ohne künstliches Aroma“ in Ordnung sein.“