Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Weizenmehl in Dinkelmehl

Darf ein reines Dinkelmehl Weizenmehl enthalten?

Frage

Ich habe gehört, dass im vermeintlich 100%igen Dinkelmehl auch Weizenmehl enthalten sein darf. Stimmt das tatsächlich und gibt es eine Möglichkeit, dies als Verbraucher zu erkennen? Ich meine nicht die mögliche Vermischung, wenn zuerst Weizenmehl und danach Dinkelmehl gemahlen wurde, sondern die bewusste Beimischung von Weizenmehl zu dem vermeintlich sortenreinen Dinkelmehl.

Antwort

Nein, eine Beimischung von Weizenmehl ohne entsprechende Kennzeichnung ist nicht erlaubt. Üblicherweise erhalten Sie im Supermarkt nur sortenreine Mehle. Diese bestehen lediglich aus einer Zutat, in Ihrem Beispiel Dinkel, und müssen dann keine Zutatenliste aufweisen. Sobald Mehl von verschiedenen Getreidearten enthalten ist, muss dies durch die Bezeichnung und durch eine Zutatenliste kenntlich gemacht werden. Im Handel findet man solche Produkte als „Gemenge-” oder „Mischmehl“.

Wir könnten uns allerdings vorstellen, dass die vorgeschriebene Allergenkennzeichnung zu der von Ihnen geschilderten Annahme führen kann. Denn Dinkel gehört zu den Weizenarten und Weizen ist ein kennzeichnungspflichtiges Allergen. Wenn Sie also ein Dinkelmehl finden, dass als Zutaten „Dinkelweizen“ aufführt, handelt es sich nicht um eine Mischung, sondern der Hersteller weist im Rahmen der verpflichtenden Allergenkennzeichnung, daraufhin, dass Dinkel zu den Weizenarten gehört. Dass dies nötig ist, stellte die EU-Kommission in einer Bekanntmachung im Juli 2017 klar.

Eine weitere mögliche, aus unserer Sicht verständlichere Angabe wäre „Dinkel (eine Weizenart)“.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.8 (13 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
20. Dezember 2019

Kommentare

Fein, fein, Aber wei passt das mit der Bekanntmachung der EU-KOm von Juli 2017 zusammen, in der klargestellt wird, dass Dinkel als Weizen (Dinkel) oder Dinkelweizen zu kennzeichnen ist. Verwirrung vorprogrammiert, Könnten Sie hier bitte Lichts ins Dunkel bringen?
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:52017XC1213(01)&from=DE

Vielen Dank,
C. Dressler


Die Bekanntmachung der EU-Kommission im Juli 2017 betrifft die Allergenkennzeichnung. Weizen gehört zu den kennzeichnungspflichtigen Lebensmittelallergenen. Er stellt eine Pflanzengattung dar, zu der verschiedene Pflanzenarten gehören, darunter Weichweizen, Emmer und eben auch Dinkel.

Die EU-Kommission hat nun bekannt gegeben, dass für die Allergenkennzeichnung die Angabe „Dinkel“ im Zutatenverzeichnis nicht ausreicht. Entscheidet ist der Hinweis auf Weizen (als allergen wirkende Pflanzengattung). Dass es sich um Dinkel handelt, kann freiwillig gekennzeichnet werden – wie Sie es bereits in Ihrem Beispiels beschrieben haben als „Weizen (Dinkel)“ oder „Dinkelweizen“.

Ein Dinkelmehl muss dennoch komplett aus Dinkel bestehen. Es muss jedoch ein Allergenhinweis erfolgen, dass es sich um ein glutenhaltiges Weizengetreide handelt. 


Ich finde die Kennzeichnung mehr als Verwirrend. Neulich Bio Dinkel Fussili aus Dinkelweizenmehl gekauft. Das Edeka Serviceteam musste auch erstmal recherchieren. Als Alkergiker keine gute Sache.


Hallo, ich finde es auch sehr verwirrend. Besonders da ich eine Weizen Unverträglichkeit habe. Dinkel darf ich essen und nun steht überall Dinkelweizen oder Weizen (Dinkel), da hat wieder jemand nicht richtig überlegt. Danke.


Das ist wieder ein Schuldbürgerstreich der Politiker. Wird bald auch Gurke als Gurkengemüse, Apfel als Apfelobst... zu kennzeichnen sein?


Danke, das sie "Licht ins Dunkel" gebracht haben. Auch ich vertrage kein Weizenmehl und hab mich tatsächlich nicht "getraut", Sachen mit der Deklaration "Dinkelweizen" zu kaufen.
Vielen Dank


Hallo da ich mir die gesamten Kommentare im Detail durchgelesen habe, lese ich nicht deutlich genug heraus ob ich als Weizen unverträglicher Mensch
Die Lebensmittel mit der eindeutigen Kennzeichnung DINKELWEIZEN kaufe und vertrage oder da ja Weizen dabei steht es eindeutig nicht kaufen soll da Weizen dabei steht bitte um kurze bzw. ehestmögliche und EINDEUTIGE Antwort
Entweder

ja kaufen

oder nein nicht kaufen weil Weizen drin ist


„Dinkelweizen“ ist eine Angabe für Dinkel. Wenn Sie Dinkel vertragen, können Sie die Produkte kaufen.


Hallo; auch ich finde die Bezeichnung Dinkelweizen nicht gut. Ich vertrage auch nur Dinkel und keinen Weizen. Habe jetzt auch Produkte entdeckt bei dm und im bioladen und habe sie nicht gekauft, da ich die Bezeichnung irreführend finde!