Skip to content Skip to navigation

Vitaminangaben bei Tee

Wie sind die Vitaminangaben auf Tee zu verstehen? Kann der Hersteller sie garantieren? Vitamin C beispielsweise ist nicht hitzestabil.

Melissentee
© Africa Studio - Fotolia.com

Frage

Auf der Verpackung eines "Multivitamin-Tees" wirbt der Anbieter mit der Angabe "mit 10 Vitaminen". Laut Nährwerttabelle sind beispielsweise 15 Milligramm Vitamin C pro zubereiteter Portion (200 Milliliter) enthalten. Allerdings ist Vitamin C hitzeinstabil. Wir haben uns jetzt gefragt, ob der Hersteller den angegebenen Wert an Vitamin C wirklich garantieren kann oder ob womöglich hier eine Verbrauchertäuschung vorliegt. Denn es wird ebenfalls angegeben, dass 200 ml Tee die empfohlene Tagesdosis der angegebenen Vitamine zu 25 Prozent decken soll. Oder ist eine generelle Überdosierung auch im Tee zu finden? Würde dann aber die Angabe mit „enthält 25 % der empfohlenen Tagesdosis genannter Vitamine“ in diesem Falle ebenfalls falsch sein, da mehr enthalten wäre als angegeben ist?

Antwort

Die auf der Verpackung angegebenen Nährwerte müssen stimmen, und zwar bis zum Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Da der Hersteller die Angaben explizit zum zubereiteten Lebensmittel macht, müssen sich die Nährwerte darauf beziehen – in diesem Fall auf den bereits mit kochendem Wasser aufgegossenen Tee. Mögliche Vitaminverluste müssen dabei schon berücksichtigt sein.

Allerdings gelten die angegebenen Nährwerte für den Tee nur bei Einhaltung der angegebenen Zubereitungshinweise. Vitamine sind zum Teil sehr empfindlich gegenüber Hitze, Licht und Sauerstoff. Lagerdauer und Lagerbedingung können zu deutlichen Veränderungen führen. Wer den zubereiteten Tee beispielsweise längere Zeit in der Thermoskanne aufbewahrt, muss mit einem höheren Vitaminverlust rechnen.

Die auf der Verpackung angegebenen Nährwerte sind grundsätzlich Durchschnittswerte. Laut einem Leitfaden der EU-Kommission für die Lebensmittelüberwachung können bei Vitaminen und Mineralstoffen in Lebensmitteln (außer Nahrungsergänzungsmitteln) Abweichungen von bis zu 50 Prozent nach oben und bis zu 35 Prozent nach unten toleriert werden. Speziell für Vitamin C in Flüssigkeiten ist vermerkt, dass sogar noch höhere Toleranzgrenzen nach oben akzeptiert werden können.

Das bedeutet, dass Hersteller im Zweifel vermutlich eher zu viel Vitamin C in den Tee geben als zu wenig, um die angegebenen Mengen zu garantieren.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 5 (4 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
3. März 2021