Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Unterschied zwischen Kokosmilch und Kokosdrink

Warum darf es „Kokosmilch“ heißen, wenn „Milch“ doch ein geschützter Begriff ist?

Kokosmilch
Kokosmilch © 3005mario - Fotolia.com

Frage

Ich wundere mich, dass es im Laden ''Kokosmilch" zu kaufen gibt, wobei doch als Milch nur bestimmte Erzeugnisse aus Drüsen von Tieren bezeichnet werden dürfen? Und wieso darf die Kokosmilch, die es meistens in Dosen gibt, als Milch bezeichnet werden, Kokosdrinks, welche Veganer gerne als Milchersatz kaufen, aber nur „Kokosdrink“ heißen? Auch bei der ''traditionellen" Kokosmilch aus der Dose gibt es inzwischen Light-Varianten. Wo ist die Grenze zum Kokosdrink?

Antwort

Die Bezeichnung „Kokosmilch“ ist aufgrund einer Ausnahmeregelung erlaubt.

Grundsätzlich ist die Bezeichnung „Milch“ geschützt und nur für Erzeugnisse erlaubt, die durch Melken aus Eutern gewonnen werden. Es gibt jedoch Ausnahmen für Erzeugnisse, „deren Art aufgrund ihrer traditionellen Verwendung genau bekannt ist“. Zu diesen Ausnahmen gehört auch die „Kokosmilch“, die daher trotz des Bezeichnungsschutzes für Milch auch weiterhin so genannt werden darf.

Kokosmilch wird aus dem gepressten, fettreichen Fruchtfleisch reifer Kokosnüsse und Wasser hergestellt. Standards für Kokosmilch sind im so genannten Codex Alimentarius festgelegt. Unter anderem hat Kokosmilch danach einen Mindestfettgehalt von 10 Prozent. Fettreduzierte Kokosmilch enthält mindestens 5 Prozent Fett. Der Mindestgehalt an Kokosnuss ist nicht beschrieben. In der Regel liegt der Kokosnussanteil zwischen 60 und 80 Prozent. Auch fettreduzierte Produkte haben einen wesentlichen Kokosnussanteil zwischen 40 und 60 Prozent. Häufig kommen Zusatzstoffe wie Stabilisatoren, Verdickungsmittel oder Emulgatoren zum Einsatz.

Während Kokosmilch als traditionelles Lebensmittel unter anderem in der asiatischen Küche verwendet wird, sind Kokosdrinks vergleichsweise neu auf dem Markt. Sie dienen als Milchersatz und unterscheiden sich deutlich in der Zusammensetzung und Verwendung von Kokosmilch.

Für die Zusammensetzung von Kokosdrinks gibt es keine Rechtsvorschriften oder Standards. Sie haben einen deutlich höheren Wasseranteil als Kokosmilch und enthalten lediglich etwa 5-10 Prozent Kokosmilch. Sie sind sehr unterschiedlich zusammengesetzt. Weitere Zutaten können beispielsweise Kokoswasser, Salz, Vitaminzusätze, Stärke, Aroma, Farbstoffe und wie in Kokosmilch Stabilisatoren und Emulgatoren sein.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.8 (10 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
11. April 2019