Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Tapiokasirup in Bio-Müsli

Auf meinem Müsli steht die Zutat Tapiokasirup. Ist das etwas anderes als Glucosesirup? Klingt es nur „natürlicher“ oder ist es das auch?

Frage

Auf meinem Bio-Müsli steht als zweite Zutat Tapiokasirup. Ist das etwas anderes als Glukosesirup oder so etwas ähnliches, das in konventionellen Müslis ist? Klingt es nur „natürlicher“ oder ist es das auch?

Antwort

Leider lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten.

Bei Tapioka handelt es sich um Stärke, die aus der Maniokwurzel gewonnen wird. Klassischerweise wird sie in Granulatform angeboten und schmeckt nicht oder kaum süß.

Für die Herstellung von Tapiokasirup wird die Stärke aus der Maniokwurzel in Zuckermoleküle wie Glukose und Maltose sowie mittellange Zuckerketten (Oligosaccharide) aufgespalten, sodass der Sirup einen süßen Geschmack bekommt und dann auch große Anteile an Zucker enthalten kann. .

Während Tapioka in klassischer Granulatform durch Aufquellen mit Wasser und anschließende Trocknung gewonnen werden kann, sind für die Herstellung von Tapiokasirup, also die Aufspaltung der Stärke in kürzere Zuckerketten, enzymatische oder chemische Verfahren nötig. Ob diese schonender sind als bei der Herstellung von Glukosesirup, ist aus unserer Sicht fraglich. Auch Glukosesirup wird aus Stärke gewonnen. Diese stammt meist aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. 

Aus unserer Sicht lässt allein die Bezeichnung Tapiokasirup kaum Rückschlüsse zu, wie hoch verarbeitet der Sirup tatsächlich ist. Auch der Zuckeranteil kann – wie bei Glukosesirup – variieren.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.6 (5 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
16. Juli 2020