Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Sahne in der Zutatenliste

Darf ein Anbieter Sahnepulver verwenden und in der Zutatenliste nur „Sahne“ schreiben?

Frage

Ist die Verwendung von Sahnepulver (neben Aufschlagsahne) in der Sahnefüllung einer Sahne-Torte erlaubt bzw. deklarationspflichtig? Falls der Hersteller neben der (Aufschlagsahne) auch Sahnepulver in der Sahnefüllung einsetzt, muss er das Sahnepulver in dem Zutatenverzeichnis angeben? Oder darf er trotzdem einfach nur "Sahne" im Endprodukt deklarieren?

Antwort

In der Zutatenliste müssen Zutaten mit ihrer vorgeschriebenen Bezeichnung stehen. Sowohl die Bezeichnung „Sahne“ als auch die Bezeichnung „Sahnepulver“ sind in der Milcherzeugnisverordnung definiert. Ein Hersteller darf also nicht einfach „Sahne“ schreiben, wenn er Sahnepulver verwendet.

Die Zusammensetzung von Sahnetorte ist rechtlich nicht definiert. In den Leitsätzen für Feine Backwaren ist aber eine übliche Zusammensetzung beschrieben. Demnach sollte die Füllung von Sahnetorten zu 60 Prozent aus Schlagsahne bestehen. Die zusätzliche Verwendung von Sahnepulver ist unserer Ansicht nach zulässig. Dann müsste es aber in der Zutatenliste stehen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
8. April 2020