Skip to content Skip to navigation

Naturjoghurt – zuckerarm oder zuckerfrei?

Darf Naturjoghurt trotz des enthaltenen Milchzuckers als zuckerarm oder zuckerfrei gekennzeichnet werden?

Joghurtbecher
© Heike Rau - fotolia.com

Frage

Ein Naturjoghurt (3,8% Fett), der von Natur aus Laktose und damit 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm enthält, darf dieser als zuckerfrei deklariert werden oder nur als zuckerarm?

Antwort

Bei einem Zuckergehalt bis zu 5 Gramm dürfen Hersteller Naturjoghurt als „zuckerarm“ kennzeichnen.

„Zuckerfrei“ und „zuckerarm“ sind nährwertbezogene Angaben im Sinne der EU-Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben. Hersteller dürfen sie nur unter bestimmten Voraussetzungen verwenden.

Mit der Angabe „zuckerfrei“ dürfen Lebensmittel beworben werden, wenn sie nicht mehr als 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm beziehungsweise 100 Milliliter enthalten.

Für die Werbung mit der Angabe „zuckerarm“ gelten unterschiedliche Anforderungen, je nachdem, ob es sich um ein festes oder ein flüssiges Lebensmittel handelt: Feste Lebensmittel dürfen nicht mehr als 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm enthalten, flüssige Lebensmittel höchstens 2,5 Gramm Zucker pro 100 Milliliter. Naturjoghurt gilt als festes Lebensmittel.

Unter Zucker sind in diesem Fall sämtliche Ein- und Zweifachzucker, die im Lebensmittel enthalten sind, zu verstehen. Das heißt, es werden nicht nur zugesetzte Zucker einbezogen, sondern auch natürlich enthaltene Zucker, wie der Milchzucker (Laktose) in Naturjoghurt.

Viele Naturjoghurts enthalten zwischen 5 und 7 Gramm Milchzucker, sodass diese weder den Hinweis „zuckerfrei“ noch die Angabe „zuckerarm“ tragen dürfen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.7 (6 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
22. Januar 2019