Skip to content Skip to navigation

Kennzeichnung „von Natur aus glutenfrei“

Warum steht der Hinweis auf einigen Reissorten und auf anderen nicht?

Frage

Ich hatte in verschiedenen Läden sonst immer Reis gekauft, auf dem stand: „von Natur aus glutenfrei“. Leider finde ich den nicht mehr, beziehungsweise, es steht nicht mehr drauf. Können Sie mir eine Antwort geben, warum der Hinweis auf einigen Sorten draufsteht und auf anderen nicht?

Antwort

Reis zählt zu den Getreidearten, die von Natur aus glutenfrei sind – egal, ob sie entsprechend gekennzeichnet sind oder nicht. Dagegen enthalten Dinkel, Weizen und seine Urformen wie Einkorn, Gerste, Roggen und Hafer das Getreideeiweiß Gluten natürlicherweise.

Die Hinweise „glutenfrei“ oder „von Natur aus glutenfrei“ sind nicht verpflichtend und nur dann zulässig, wenn das Lebensmittel bei Abgabe an den Endverbraucher höchstens 20 Milligramm Gluten pro Kilogramm Lebensmittel aufweist. Für die Hinweise reicht es übrigens nicht, dass ein Lebensmittel natürlicherweise kein Gluten enthält. Auch im weiteren Umgang mit der Rohware wie Transport, Verarbeitung, Verpackung muss eine Verunreinigung mit glutenfreien Getreidearten und Zutaten ausgeschlossen sein. Bei Hafer beispielsweise sind Probleme mit Verunreinigungen durch Weizen, Roggen oder Gerste bekannt.

Unklar ist aus unserer Sicht trotzdem, ob die Werbung mit dem Hinweis „glutenfrei“ auf Reis zulässig ist, denn es könnte sich dabei um eine Werbung mit Selbstverständlichkeiten handelt. Dies ist der Fall, wenn eine Eigenschaft eines Lebensmittels besonders beworben wird, obwohl alle vergleichbaren Lebensmittel dieselben Eigenschaften haben. Um den Vorwurf der Werbung mit Selbstverständlichkeiten zu umgehen, verwenden einige Hersteller den Hinweis „von Natur aus glutenfrei“. Im Zweifel müsste ein Gericht entscheiden, ob bei der Angabe „glutenfrei“ auf Reis eine Werbung mit Selbstverständlichkeiten vorliegt.

Aus unserer Sicht kann der Hinweis „von Natur aus glutenfrei“ Verbraucher verwirren, wenn er auf einigen Reispackungen aufgedruckt ist und auf anderen nicht.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.6 (17 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
4. November 2020

Kommentare

Aber wie sieht es mit dem Transportweg und der Produktionsstätte aus? Wenn dort auch glutenhaltige Waren transportiert oder produziert werden, kann es zu "Verunreinigungen" kommen. Auch bei Dauerwurst kann Salz eingesetzt werden, das durch Mehlzusatz "verunreinigt" ist, damit es besser rieselt.


Was für eine absolut grottenschlechte Regelung. Menschen mit Zöliakie sind sicher dankbar für jeden Hinweis. Wenn es glutenfrei ist, warum darf man damit nicht werben. Es ist selbstverständlich das getrocknete Erdbeeren keine Chemie enthalten, dennoch kann man doch damit werben.
Verzeihen Sie den Pejorativ, aber was ein B********!