Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Keine Angabe von Carrageen auf Kondensmilch

Ist dann wirklich kein Carrageen enthalten?

© M. Jenkins - fotolia.com

Frage

In den meisten Kaffeesahnen und in Kondensmilch ist Carrageen enthalten. Ich habe jedoch auch Kaffeesahne gefunden, auf der dieser Zusatzstoff nicht aufgeführt ist. Kann ich davon ausgehen, dass – wenn es nicht ausdrücklich draufsteht – dieser Stoff auch nicht enthalten ist?

Antwort

Wenn auf der Verpackung von Sahne und Kondensmilch Carrageen nicht als Zutat aufgeführt ist, dann darf der Zusatzstoff auch nicht enthalten sein.

Carrageen soll das Aufrahmen des Milchfetts und damit die Bildung einer Fettablagerung unter dem Deckel verhindern.

Bei Schlagsahne sorgt es für eine bessere Stabilisierung (Haltbarkeit) des fertigen Sahneschaums.

Gemäß der EU-Zusatzstoffverordnung ist der Zusatzstoff für Sahne und Trockenmilchprodukte wie Kondensmilch erlaubt. Er ist aber kennzeichnungspflichtig. Im Zuatenverzeichnis findet man ihn als „Stabilisator Carrageen“ oder „Stabilisator E 407“.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.8 (32 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
21. November 2016

Kommentare

Danke für die Antwort, dann bin ich beruhigt. Diese Frage konnten mir selbst zuständige Mitarbeiter in Lebensmittelmärkten nicht beantworten, bzw. einer der "höheren" Mitarbeiter sagte sogar "auch wenn es nicht drauf steht, muß Carrageen enthalten sein"...


..weil die Mitarbeiter in den Lebensmittelmärkten davon auch keine Ahnung haben.


Danke für diesen Beitrag


Leider ist nach der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung die Deklarationspflicht für Carrageen aufgehoben, sobald es in einem Lebensmittel nur als sog. "Nichtzutat" vorhanden ist (LMKV, Paragraph 5, Absatz 2, Ziffer 2).
Inwieweit das für Kondensmilch zutrifft, ist mir nicht bekannt.


Die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung ist nicht mehr gültig, seit 2014 gilt stattdessen EU-weit die Lebensmittelinformationsverordnung.
Zwar sind auch in der LMIV Ausnahmen für Stoffe geregelt, die nicht als Zutaten gelten und daher auch nicht in der Zutatenliste erscheinen. Dies sind aber beispielsweise Verarbeitungshilfsstoffe oder Stoffe, die über eine andere Zutat in das Lebensmittel gelangen und im Endprodukt keine technologische Wirkung mehr ausüben. Da Carrageen in Kondensmilch und Sahne aber als Stabilisator eingesetzt wird, muss es in der Zutatenliste stehen.