Skip to content Skip to navigation

Reiner Bienenhonig

Ist auch in Supermärkten verkaufter Honig immer reiner Bienenhonig?

Frage

Ist der Honig, den man in deutschen Supermärkten so bekommt, tatsächlich echter Honig? Kann echter Honig in solchen Mengen produziert werden? Oder wird da gestreckt bzw. synthetischer Honig angeboten? Müsste letzterer gekennzeichnet sein oder gibt es da keine gesetzliche Regelung?

Ich möchte Honig als Ersatz für Industriezucker verwenden. Aber wenn ich stattdessen nur wieder aus Zucker hergestellten Pseudo-Honig bekäme, würde das ja wenig Sinn machen.

Antwort

Die Sachlage ist erfreulich klar: Wo „Honig“ draufsteht, ist auch Honig drin.

Die Honigverordnung beschreibt Honig folgendermaßen:

„Honig ist der natursüße Stoff, der von Honigbienen erzeugt wird, indem die Bienen Nektar von Pflanzen oder Sekrete lebender Pflanzenteile oder sich auf den lebenden Pflanzenteilen befindende Exkrete von an Pflanzen saugenden Insekten aufnehmen, durch Kombination mit eigenen spezifischen Stoffen umwandeln, einlagern, dehydratisieren und in den Waben des Bienenstocks speichern und reifen lassen.“

Weiterhin legt die Verordnung fest, dass einem Honig keine anderen Stoffe außer Honig zugefügt werden dürfen.

Ein Ersatzprodukt für Honig ist die Invertzuckercreme. Sie wurde früher als „Kunsthonig“ bezeichnet und in Notzeiten als Honigersatz verwendet. Inverzuckercreme wird aus Rübenzucker hergestellt und ist heute allenfalls als Backzutat in Supermärkten zu finden.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.4 (8 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
18. Oktober 2018

Kommentare

Leider wird bei Honig aber scheinbar sehr viel gepanscht um die Honigverordnung zu umgehen.