Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Hofkäse - aber von welchem Hof?

Frage

Ich habe einen „Hofkäse“ gekauft. Der Anbieter wirbt zusätzlich mit dem Hinweis „auf dem Hof produziert und gelagert“. Nun versuche ich, den Hof des Erzeugers herauszufinden – und wie die Tiere dort gehalten werden. Als Firmenname ist nur eine GmbH genannt. Ist das transparent unter der Verwendung eines Bio-Siegels?

Antwort

Begriffe wie „vom Hof“, „vom Bauernhof“ oder auch „traditionell hergestellt“ sind rechtlich nicht geregelt. Dennoch dürfen Aussagen zu Lebensmitteln nicht irreführen oder täuschen.

Die Vorgaben für Bio-Lebensmittel, beispielsweise im Hinblick auf die Tierhaltung, sind strenger als für konventionelle Lebensmittel und müssen eingehalten werden – das sollen das EU-Bio-Siegel mit der genannten Öko-Kontrollstelle garantieren. Für Bio-Lebensmittel gibt es außerdem eine Verpflichtung zur Herkunftskennzeichnung. Sie ist allerdings nicht so detailliert, wie es aus Verbrauchersicht hilfreich und wünschenswert wäre. So genügt die Angabe „EU-Landwirtschaft“ oder „Nicht-EU-Landwirtschaft“ oder sogar „EU-Landwirtschaft/Nicht-EU-Landwirtschaft“, wenn die Rohstoffe aus unterschiedlichen Ländern stammen. Bei tierischen Lebensmitteln wie Käse lässt sich zwar über das Identitätskennzeichen ermitteln, welcher Betrieb das Lebensmittel zuletzt bearbeitet hat. Dieser ist aber häufig nicht mit dem Erzeugerbetrieb identisch.

Aus unserer Sicht können Verbraucher beim Begriff „Hof“ durchaus erwarten, dass sie einen Käse bekommen, der von einem Hof oder einem Zusammenschluss mehrerer Höfe stammt. Diese sollten auch genannt werden, insbesondere, da der Anbieter mit dem zusätzlichen Hinweis „auf dem Hof produziert und gelagert“ die Herkunft von einem Hof unterstreicht.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3 (1 Stimme)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
31. Juli 2020