Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Herkunft von Nüssen und Trockenfrüchten

Gibt es keine einheitliche Verpflichtung für Herkunftsangaben bei Nüssen und Trockenfrüchten?

Frage

Anders als z.B. in Italien, wo erkennbar ist, ob Walnüsse aus Rumänien oder Chile stammen, verzichten deutsche Anbieter auf einen Hinweis, der Aufschluss zur genauen Herkunft der Produkte gibt, was auch bewusstes Einkaufen erschwert. Offensichtlich gibt es hier keine europaweite Regelung. Ist in Deutschland eine gesetzliche Regelung dafür vorgesehen?

Antwort

Nur für wenige Nüsse gibt es eine europaweit einheitliche Kennzeichnungspflicht für das Ursprungsland.

Die meisten frischen Obst- und Gemüsearten müssen europaweit mit einem Ursprungsland gekennzeichnet werden. Unter diese Regelung fallen auch Nüsse, jedoch lediglich ungeschälte Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln. Werden sie geschält, gehackt oder gemahlen angeboten, entfällt die Pflicht zur Kennzeichnung.

Alle anderen Nüsse und Schalenfrüchte fallen generell nicht unter die Kennzeichnungspflicht. Auch Trockenfrüchte müssen als verarbeitetes Obst kein Ursprungsland tragen.

Für Ihr konkretes Beispiel bedeutet das, dass auch in Deutschland gekennzeichnet werden muss, ob ungeschälte Walnüsse aus Rumänien oder Chile stammen. Sind die Walnüsse geschält entfällt die Kennzeichnungspflicht. Das ist auch in Italien nicht anders geregelt. Allerdings können die Hersteller die Herkunft freiwillig angeben.

Wir finden diese Situation unbefriedigend und fordern grundsätzlich eine Kennzeichnung des Ursprungslandes eines Lebensmittels und der primären Zutaten.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4 (4 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
25. April 2019