Skip to content Skip to navigation

Heringssalat in Biosauce

Darf ein Heringssalat ein „Bio“-Markenlogo tragen, wenn der Hering aus Wildfang stammt?

Heringssalat Fotolia
© Fotolia.com

Frage

Bei einem Heringssalat suggeriert das markante Logo mit dem Untertitel „Bio-Feinkost“, dass es sich um ein Bio-Produkt handelt. Das ist es aber nicht, da der Hering ein Wildfisch ist. Der Hinweis "in Bio-Sauce" in Verbindung mit der Rückseite und dem Hinweis, dass 59 Prozent der Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, ist ja ok. Mich stört aber der zuerst genannte Punkt!

Antwort

Grundsätzlich gelten Erzeugnisse aus Jagd und Fischerei, also aus Wildfang, nicht als „Bio“-Erzeugnisse. Bei verarbeiteten Lebensmitteln, deren Hauptzutat aus Jagd oder Fischerei stammen, dürfen die Begriffe „Öko“ oder „Bio“ aber im Zutatenverzeichnis sowie im selben Sichtfeld wie die Bezeichnung verwendet werden, wenn insbesondere folgende Voraussetzungen erfüllt sind:  

  • Die übrigen Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs sind ökologisch erzeugt
  • Es werden nur Zusatzstoffe, Aromastoffe, Enzyme, Mineralstoffe, Vitamine und andere Stoffe verwendet, die für die ökologische Produktion zugelassen sind.

Die Verwendung des EU-Bio-Logos ist für solche Produkte nicht erlaubt.

Für die Verwendung von Handelsmarken gilt, dass die Bezeichnungen „Öko“ oder „Bio“ nur dann erlaubt sind, wenn das Produkt die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung erfüllt.

Erfüllt das von Ihnen genannten Produkt alle Voraussetzungen für Öko-Produkte, dürfte der Anbieter aus Sicht von Lebensmittelklarheit die Handelsmarke mit „Bio“ verwenden.

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.7 (6 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
25. März 2021