Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Falsche Nährwertangaben auf Milch?

Kann es sein, dass Anbieter die Milch „gesundrechnen“?

Frage

Ich habe Milch gekauft. Die Prozentzahlen bei den Nährwertangaben sind m. E. falsch. Es wird geschrieben, dass 100ml 4,9 g Zucker haben, 250ml haben 12,3 g. Dies entspricht den Angaben zufolge 14% der empfohlenen Tagesmenge eines Erwachsenen bei 2000 kcal. Es steht aber nirgends geschrieben wieviel Zucker die empfohlene Tagesmenge hat.
Wenn man im Internet sucht, trifft man immer wieder auf 50 g Zucker am Tag. Näher erläutert steht das auch auf der Seite der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Da stehen die 2000 kcal in Verbindung mit 50 g Zucker. Legt man also die 50 g Zucker zu Grunde, dann werden bei der Milch aus den 14% ganz schnell 24,6%. Wenn man rechnet, welche Tagesmenge der Milchhersteller zu Grunde legt, kommt man auf 88g Zucker am Tag. Diesen Wert findet man aber nirgends im Internet. Ähnlich sieht es bei den anderen Angaben aus. Man will hier scheinbar die guten Eigenschaften die Milch im allgemeinen Glauben ja hat, in den Vordergrund stellen und verfälscht die Angaben auf der Verpackung.

Antwort

Für die Angabe der Nährwerte sowie der Referenzwerte für die tägliche Nährstoffzufuhr auf Lebensmitteln gibt es genaue Vorgaben, von denen Anbieter nicht abweichen dürfen. Ein „Gesundrechnen“ durch die Verwendung eigener Referenzwerte ist nicht zulässig.

Bei den Angaben auf Lebensmitteln müssen die Referenzwerte verwendet werden, die in der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) genannt sind. Diese basieren auf der sogenannten „Guideline Daily Amount (GDA)“ und weichen zum Teil deutlich von den Referenzwerten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ab.   

So liegt der Referenzwert für die Gesamtzuckeraufnahme entsprechend der GDA beziehungsweise der LMIV tatsächlich bei 90 Gramm am Tag. Hier wird allerdings der Gesamtzucker im Lebensmittel berücksichtigt, also alle Mono- und Disaccharide. Hierzu zählen neben den zugesetzten Zuckerarten auch natürlich vorkommende Zucker wie Milchzucker in Milch oder Fruchtzucker in frischem Obst. Diese fehlende Unterscheidung von zugesetztem Zucker und natürlich vorkommendem Zucker wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kritisiert.

Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und der WHO für die tägliche Zuckerzufuhr hingegen liegen – wie Sie richtig schreiben – bei 50 Gramm Zucker am Tag. Diese beziehen sich aber auf die sogenannten „freien Zuckerarten“. Dazu zählen die zugesetzten Zucker sowie Zucker aus Honig, Sirup und Fruchtsaft. Natürlich vorkommender Zucker aus Obst, Gemüse und Milch hingegen wird hierbei nicht berücksichtigt.

Wenn Sie Wert auf eine natürliche und zuckerarme Ernährung legen, achten Sie am besten auch auf die Zutatenliste, denn dort erfahren Sie, welche Zucker und zuckerhaltigen Zutaten zugesetzt wurden. Milch ist ein „Monoprodukt“, enthält also keine weiteren Zutaten als Milch – daher gibt es auch keine Zutatenliste. Bei dem in der Nährwerttabelle aufgeführten Zucker handelt es sich ausschließlich um natürlichen Milchzucker.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.7 (15 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
4. Februar 2020