Skip to content Skip to navigation

Dinkelbrötchen mit Weizen- und Roggenmehl

fresh_baked_wholegrain_rolls_or_bread_for_breakfast
© ratmaner - 123rf.com

Frage

Ich habe mir heute Dinkel-Steinofenbrötchen von XX gekauft, aber dort sind noch zwei weitere Mehlsorten drin. Das entspricht nicht den Vorgaben, oder? Laut den Leitsätzen der Deutschen Lebensmittelbuchkommission für Brot und Kleingebäck werden Dinkelbrötchen aus mindestens 90 Prozent Dinkelerzeugnissen hergestellt. Dazu kommen die für die Herstellung notwendigen Mengen Wasser und Hefe, sonst im Wesentlichen nur noch Salz. Dürfen in den Dinkel-Steinofenbrötchen drei Sorten Mehl sein?

Antwort

Für Dinkelbrötchen gibt es keine rechtlich verbindlichen Vorgaben. Entsprechend den Leitsätzen der Deutschen Lebensmittelbuchkommission für Brot und Kleingebäck besteht der Getreideanteil von Dinkelbrötchen – wie Sie richtig schreiben – üblicherweise zu 90 Prozent aus Dinkelerzeugnissen.

Es ist durchaus möglich, dass Dinkelbrötchen drei Sorten Getreide enthalten. So wäre es beispielsweise leitsatzkonform, wenn der Dinkelanteil am Getreide 90 Prozent und der Anteil von Roggen und Weizen jeweils fünf Prozent beträgt. Den Anteil dieser Getreidearten erfahren Sie in der Regel nicht. Stehen die Zutaten aber weit hinten im Zutatenverzeichnis – beispielsweise hinter der Hefe – können Sie davon ausgehen, dass sie nur zu einem geringen Prozentsatz enthalten sind.

Wenn der Anteil der zwei weiteren Getreidearten über 10 Prozent bezogen auf den Getreideanteil liegt, sollte der Hersteller auf die von den Leitsätzen abweichende Zusammensetzung hinweisen.

Weitere Informationen 
Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4 (3 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
29. April 2021