Skip to content Skip to navigation

Hähnchen Cordon Bleu mit Putenschinken statt Kochschinken

Frage

Ist es zulässig, dass ein Lebensmittel als "Hähnchen Cordon Bleu" gekennzeichnet wird, nachdem der Kochschinken durch Putenbrustschinken ersetzt wurde? Müsste dann nicht der Name in "Hähnchen nach Art Cordon Bleu" geändert werden. So habe ich es auch schon bei anderen Anbietern gesehen.

Antwort

Es darf „Hähnchen Cordon Bleu“ heißen, wenn aus der Bezeichnung hervorgeht, dass statt Schinken Putenschinken verwendet wurde. Anderenfalls kann eine Irreführung vorliegen.

Die Bezeichnung „Cordon Bleu“ ist rechtlich nicht geregelt. Cordon Bleu wird jedoch in den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnisse (s. weiterführende Links) wie folgt beschrieben: „Cordon bleu besteht aus zwei gleich großen Schnitzeln (evtl. in Form einer Tasche), dazwischen Schinken und Käse, meist paniert. Ohne Angabe der Tierart handelt es sich um Kalbsschnitzel.“

Schinken stammt entsprechend den Leitsätzen immer vom Schwein, wenn nicht auf eine andere Tierart hingewiesen wird. Wird der Schinken wie in Ihrem Fall aus der Pute gewonnen, muss er also als „Putenschinken“ bezeichnet werden.

So muss also weder das Schnitzel beim Cordon Bleu vom Kalb, noch der Schinken zwingend vom Schwein stammen, solange die Tierarten klar benannt sind.

Nach unserer Rechtsauffassung darf Ihr Produkt daher „Cordon Bleu“ heißen. Die Nennung der Tierarten, wie „Hähnchen Cordon Bleu mit Putenschinken“, gehört aus unserer Sicht aber auf die Vorderseite des Produkts.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.7 (10 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
15. Oktober 2018