Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Bio-Möhren aus dem Ausland

Dürfen Bio-Möhren aus dem Ausland kommen?

Frage

Ich habe mir vor kurzem Biomöhren gekauft, in einem Supermarkt, und ich dachte, „Bio“ kommt nur aus Deutschland. Aber die Möhren kommen aus einem Nicht-EU-Land, aus Israel. Das kann ja nicht ok sein, oder?

Antwort

Bio-Lebensmittel können auch aus dem Nicht-EU-Ausland kommen. Entscheidend ist, dass sie die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung einhalten.

Die Begriffe „Bio“ und „Öko“ sind EU-weit einheitlich geregelt. Ein Bio-Lebensmittel aus Spanien muss die gleichen Kriterien und Vorgaben erfüllen wie ein Bio-Lebensmittel, das in Deutschland angebaut wurde.

Auch Lebensmittel aus dem Nicht-EU-Ausland, sogenannten Drittländern, können laut EU-Öko-Verordnung als Bio-Lebensmittel vermarktet werden, wenn sie die entsprechenden Vorgaben erfüllen. Es gibt eine Liste von Drittländern, deren Bio-Standards als gleichwertig anerkannt sind, darunter Argentinien, die Schweiz und auch Israel. Aber auch Bio-Erzeugnisse aus anderen Drittstaaten können grundsätzlich als Bio-Ware vermarktet werden, wenn sie von einer anerkannten Kontrollstelle zertifiziert sind.

Das Ursprungsland, also eine Herkunftsangabe, muss bei den meisten frischen Obst- und Gemüsearten immer angegeben werden – unabhängig davon, ob es Bio-Ware ist oder nicht. Das ist auch bei Möhren der Fall.

Bei Bio-Lebensmitteln können Verbraucher darüber hinaus auch Informationen über die Herkunft verarbeiteter Produkte erfahren. Denn vorverpackte verarbeitete Bio-Produkte müssen das EU-Bio-Logo und direkt darunter auch eine Herkunftsangabe tragen. Dabei werden folgende Kategorien unterschieden:

  • „EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in der EU erzeugt wurden;
  • „Nicht-EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in Drittländern erzeugt wurden;
  • „EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe zum Teil in der Gemeinschaft und zum Teil in einem Drittland erzeugt wurden.

Stammen mehr als 98 Prozent der landwirtschaftlich erzeugten Zutaten aus einem Land, so darf dieses Land auch genannt werden.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.4 (5 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
27. Juni 2019

Kommentare

Warum sollte Bio nur aus Deutschland kommen, wenn es die EU Verodnung (EG) Nr. 834/2007 gibt, also Vorschriften für die Europäische Union? Zudem wäre es mir neu, dass bspw. Bio-Bananen in Deutschland wachsen können. Mir erschließt es sich überhaupt nicht, warum Bio-Artikel NICHT im EU-Ausland oder nicht-EU-Ausland angebaut werden dürften?!?