Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Werbung „Naturbäcker“ bringt Verwirrung

© Henrik Vogel - pixelio

Neben Biobäckereien bieten inzwischen auch so genannte „Naturbäcker“ ihre Backwaren an. Anbieter werben im Internet mit „hauseigenen Rezepturen“, naturbelassenen Rohstoffen, Handwerk, Verzicht auf Zusatzstoffe und „guter Butter“. Dabei bleiben viele Angaben vage.

Wir wollten von unseren Nutzern in einer nicht repräsentativen Umfrage wissen, was sie von Waren erwarten, die sie bei einem „Naturbäcker“ kaufen.

Hier das Ergebnis:

  • 56 Prozent der Teilnehmer (694 Stimmen) erwarten eine Produktion ausschließlich mit natürlichen Zutaten und ohne Zusatzstoffe.
  • 20 Prozent (249 Stimmen) halten „Naturbäcker“ für einen reinen Werbenamen ohne Bedeutung für die Produkteigenschaften.
  • Für 15 Prozent (187 Stimmen) geht der Begriff über Bio-Qualität hinaus, die Ware soll im „Einklang mit der Natur hergestellt sein.
  • 4 Prozent (51 Stimmen) setzen Waren vom Naturbäcker mit Bio-Backwaren gleich.
  • 4 Prozent (51 Stimmen) wissen nicht, was sie von dem Begriff erwarten können.

 

75 Prozent der Teilnehmer erwarten also eine besondere Qualität von Waren, die sie bei einem Naturbäcker kaufen. Die Tendenz geht hier in Richtung natürliche Zutaten, Bio-Qualität oder sogar darüber hinaus.

Die Verteilung der stark voneinander abweichenden Antworten zeigt aber auch, dass der Begriff für Verbraucher nicht klar definiert ist.

Aus unserer Sicht birgt der Begriff „Naturbäcker“ deshalb ein hohes Täuschungspotenzial. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten „Naturbäcker“ klar und für Käufer verständlich beschreiben, welche Qualität ihre Naturbackwaren haben. Eine Verwechslung mit Bio-Backwaren ist dabei unbedingt zu verhindern.

An der nicht repräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 1234 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 24.07.2014 bis 04.09.2014.

Letzte Änderung 
Donnerstag, September 4, 2014