Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Umfrage „Apfelaroma“

Teilnehmer verstehen den Begriff überwiegend richtig

Foto: marcosrivero - Fotolia

Aromen können unterschiedlicher Herkunft sein. Die verschiedenen Bezeichnungen in der Zutatenliste, an denen man dies erkennen kann, sind aber vermutlich nicht jedem Käufer klar. Wir wollten in unserer Umfrage wissen, wie Verbraucher die Bezeichnung „Apfelaroma“ verstehen.

Hier das Ergebnis:

  • 65 Prozent der Teilnehmer (674 Stimmen) meinen, dass das Aroma nach Apfel schmeckt, aber nicht aus Äpfeln gewonnen wird.
  • 22 Prozent (228 Stimmen) geben an, anhand der Bezeichnung nicht erkennen zu können, um welche Art von Aroma es sich handelt.
  • 13 Prozent (135 Stimmen) verstehen unter Apfelaroma ein Aroma, das aus Äpfeln stammt.

Tatsächlich verbirgt sich hinter der Bezeichnung „Apfelaroma“ ein Aroma mit Apfelgeschmack. Es ist nicht zu verwechseln mit einem „natürlichen Apfelaroma“, das zu 95 Prozent aus Äpfeln stammen muss. Die meisten Teilnehmer der Umfrage liegen somit richtig.

Aber auch die Verbraucher, die angaben, dass bei der Angabe „Apfelaroma“ die Art des Aromas unklar bleibt, haben Recht: Oftmals wird ein „Aroma“ chemisch-synthetisch hergestellt oder auch durch Mikroorganismen, teilweise unter Anwendung von Gentechnik, produziert.

Bei der Bezeichnung „Apfelaroma“ kann man davon ausgehen, dass es nicht die Qualitätsvorgaben für „natürliches Apfelaroma“ erfüllt, denn wer natürliches Aroma einsetzt, wird es auch als solches bezeichnen wollen.

Aus Sicht von Lebensmittelklarheit wäre die Angabe „Aroma mit Apfelgeschmack“ klarer und eindeutiger als die Bezeichnung als „Apfelaroma“, die auch als Aroma aus dem Apfel missverstanden werden kann.

An der nicht repräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 1037 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 27.11.2014 bis 8.1.2015.

Letzte Änderung 
Donnerstag, Januar 8, 2015