Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Themenübersicht Gesundheitswerbung

Werbung "Für Ihre Gesundheit"
Werbung "Für Ihre Gesundheit" © Coloures-pic - Fotolia.com

Laut Angaben auf der Verpackung fördern viele Lebensmittel unsere Gesundheit: Sie sollen beispielsweise den Cholesterinspiegel im Blut senken, das Immunsystem stärken oder die „normalen Funktion des Nervensystems" unterstützen. Wir beleuchten in diesem Themenschwerpunkt, welche Angaben erlaubt sind und welche Voraussetzungen sie erfüllen müssen. Wir beantworten Ihre Fragen zu Werbeaussagen rund um die Gesundheit und bearbeiten Ihre Produktmeldungen zu Angaben, die Sie als missverständlich oder täuschend ansehen.

Letzte Änderung 
24. April 2015

Erster Themenschwerpunkt 2015: Gesundheitswerbung

Die Nutzer von Lebensmittelklarheit haben einen neuen Themenschwerpunkt gewählt. Zwei von fünf haben sich für das Thema „Gesundheitswerbung“ entschieden, das damit vor „Allergenkennzeichnung“ und „Nachhaltigkeitssiegel“ liegt. (02.04.2015)


Frau vor Kühlregal mit Margarine

Gerichtsurteil gegen Unilever

Werbeaussage zur Wirkung von „Becel pro.aktiv“ auf den Cholesterinspiegel im Blut ist unzulässig. Das hat das Landgericht Hamburg nach einer Klage des vzbv entschieden. (17.04.2015)


Frau greift sich an den Kopf

Vorsicht vor unseriösen Heilversprechen im Internet!

An den Betreibern mancher Websites scheint die „EU-Health-Claims-Verordnung“, die gesundheitsbezogene Angaben regelt, komplett vorbeigegangen zu sein – will man ihnen nicht unterstellen, dass sie die Käufer absichtlich täuschen. (01.04.2015)


Neue gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmitteln

Seit 2012 regelt eine EU-weit gültige Liste, mit welchen gesundheitlichen Wirkungen man Lebensmittel bewerben darf. Eine eher fragwürdige Aussage zum Nutzen von Kohlenhydraten ergänzt diese Liste. (7.1.2014)


Nahrungsergänzungsmittel: Details

Nahrungsergänzungsmittel enthalten Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe oder andere Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung in konzentrierter Form.


funktionelle Lebensmittel, Beispiel Mehrfruchtsaft

Funktionelle Lebensmittel

Funktionelle Lebensmittel – auch „functional food“ – sollen nicht nur satt machen, schmecken und Nährstoffe liefern, sondern zusätzlich positiv auf die Gesundheit wirken.


Beispiel für unseriöse Schlankheitswerbung

Schlankheitswerbung für Lebensmittel

Das Angebot an Lebensmitteln, die mehr oder weniger wundersam eine Gewichtsabnahme versprechen, ist groß. Es darf allerdings nicht wahllos mit vielversprechenden Aussagen geworben werden.


Angabe „Balance"

Welche Anforderungen muss ein Lebensmittel mit dieser Werbung erfüllen? (29.08.2012, aktualisiert 16.04.2015)


Probiotische Joghurts

Verschiedene Joghurts sind nicht mehr als „probiotisch“ gekennzeichnet. Ist die Bezeichnung verboten? (30.01.2013)

Kalzium-Werbung

Darf sie auf zuckerreichen Frühstückscerealien stehen? (29.01.2014)