Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Milka Alpenmilch Schokolade Marzipan-Crème

 

Hinweis auf Alkohol in der Schokolade lediglich auf der Rückseite der Verpackung

Verbraucherbeschwerde 

Bei der oben genannten Schokolade wird erst auf dem zweiten Blick ersichtlich, dass Alkohol enthalten ist. Ich bin Schwanger und habe diese nun gegessen, bis ich den Alkoholgeschmack bemerkte. Ich finde es eine Unverschämtheit, dass dieses nicht größer gekennzeichnet ist, da auch andere Schwangere, Kinder und trockene Alkoholiker diese Schokolade essen.
Frau M. aus Obernkirchen vom 17.08.2016

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Ein Hinweis auf den Alkohol in Lebensmitteln sollte auf den ersten Blick deutlich auf der Verpackung erkennbar sein. Das alkoholhaltige Produkt kann ansonsten von Menschen, die auf jeglichen Alkohol verzichten sollen oder wollen, gegessen werden.

Darum geht’s:

Auf der Schauseite der Milka Alpenmilch Schokolade Marzipan-Crème weist keine Angabe auf Alkohol als Zutat im Produkt hin. Der Alkoholzusatz wird erst auf der Rückseite im klein gedruckten, umfangreichen Zutatenverzeichnis ersichtlich.

Das ist geregelt:

Laut EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) gilt für verpackte Lebensmittel, dass alle Zutaten im Zutatenverzeichnis aufgeführt werden müssen. Ein Warnhinweis ist für Alkohol nicht vorgeschrieben.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Menschen, die auf Alkohol verzichten müssen oder möchten, sollten schnell erkennen können, wenn ein Lebensmittel Alkohol enthält.

Fazit:

Alkoholhaltige Lebensmittel sollten einen gut lesbaren und schnell auffindbaren Hinweis auf Alkohol tragen.

Stellungnahme Mondelez Deutschland Services GmbH & Co. KG

Kurzfassung:

Alkohol wird in unseren Produkten nicht nur aus geschmacklichen Gründen eingesetzt, sondern um empfindliche Zutaten zu schützen und eine optimale Haltbarkeit zu erzielen. Uns ist bewusst, dass Alkohol für manche Menschen ein Tabu darstellt. Aus diesem Grund weisen wir den Alkohol immer deutlich in der Zutatenliste aus.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
10. Januar 2017