Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Deutsches Corned Beef „Frisch für Sie verpackt“

 

Hinter Aufmachung „Frisch für Sie verpackt“ steckt „Ganz normal verpackt“

Verbraucherbeschwerde 

Die Packungsvorderseite sagt mir, dass sie anscheinend an der Wursttheke erst verpackt wurde. Das stellte sich aber als Irrtum heraus, was man aber erst an der Rückseite erkennen kann. Sie ist dann auch noch ca. 30 Cent pro kg teurer als die normale Wurstware des Herstellers.
Herr G. aus Dortmund vom 17.07.2015

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Slogan „Frisch für Sie verpackt“ auf einer vorverpackten Wurst sollte nur für Ware erfolgen, die auch an der Verkaufstheke oder im Supermarkt abgepackt wurde. Findet die Verpackung der Wurst beim Hersteller statt und nicht vor Ort, sollte die Werbung unterbleiben.

Darum geht’s:

In der Wursttheke liegt vorverpackte Wurstware mit dem Aufdruck „Frisch für Sie verpackt“. Betrachtet man das Etikett auf der Rückseite, stellt man fest, dass die Ware nicht an der Wursttheke oder im Supermarkt verpackt wurde.

Das ist geregelt:

Nach der Lebensmittelinformationsverordnung (Artikel 7 LMIV) dürfen Informationen über Lebensmittel nicht irreführend sein, insbesondere in Bezug auf Herkunftsort und Methode der Herstellung oder Erzeugung;

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Verpackungen, die auf der Schauseite nur den Hinweis „Frisch für Sie verpackt“ tragen, erwecken den Eindruck, dass sie am Verkaufstag direkt an der Theke oder im Supermarkt abgepackt wurden. Handelt es sich um Wurstware, die wie üblich beim Hersteller verpackt und dann in den Verkehr gebracht wird, kann dies die Erwartungen der Verbraucher enttäuschen. Aus unserer Sicht sollte deshalb dieser Hinweis bei beim Hersteller bereits abgepackter Wurstware unterbleiben.

Fazit:

Der Anbieter sollte den Hinweis „Frisch für Sie verpackt“ von der Verpackung entfernen oder durch „Frisch für Sie beim Hersteller verpackt“ ersetzen.

Stellungnahme der Fleischhof Rasting GmbH, Meckenheim

Kurzfassung, erstellt von der Verbraucherzentrale:

In den Filialen des Lebensmitteleinzelhandels werden i.d.R. keine Wurstwaren mehr hergestellt. Da sich die Angabe auf das Verpacken bezieht und die Verpackung unmittelbar nach der Herstellung und somit frisch erfolgt, haben wir hier kein Problem gesehen. Sollte es hier zu Missverständnissen gekommen sein, werden wir prüfen, ob wir zukünftig auf den Hinweis verzichten oder konkreter formulieren.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
11. Dezember 2015