Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Archiv

Bayerischer Leberkäse

 
Bereich 
Erlaubt!

Der Bayrische Leberkäse ist ein Fleischkäse

Verbraucherbeschwerde 

"… verkauft einen Bayerischen Leberkäse der Firma …. Ich habe mir diesen gekauft und musste zuhause feststellen, dass kein einziges Gramm Leber in dem Leberkäse ist!!! Es ist nur Fleisch drin und damit ein „Fleischkäse“, was ich so nicht erwartet habe. In Ordnung ist das nicht, oder?"
Herr S. aus Nordhorn per E-Mail vom 15.01.2011

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Die von der Verbraucherzentrale im Handel erworbenen „Bayrischen Leberkäse“ bestehen zu über 80 % aus Schweinefleisch. Die restlichen Zutaten bilden Wasser, teilweise Speck, Salz, weitere Gewürze und verschiedenen Zusatzstoffe. Leber enthält keiner der Bayrischen Leberkäse, was gemäß der gültigen Verkehrsauffassung korrekt ist.

Die Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse (Ziffer 2.222.2) schreiben als Zutaten für Leberkäse Rind- und/oder Schweinefleisch, Fettgewebe und Leber vor. Als Ausnahme ist für "Bayrischen Leberkäse" definiert: "Leberkäse enthält in Bayern in der Regel keine Leber, außerhalb Bayerns kann derart hergestellter Leberkäse als "Bayerischer Leberkäs(e)" bezeichnet werden ..."
Verbraucher, die diese Festlegung nicht kennen, kann die Verkehrsbezeichnung „Bayrischer Leberkäse“ täuschen, wenn sie einen Leberkäse erwarten, der Leber als Zutat enthält. Falsche Erwartungen beim Verbraucher sind unserer Meinung nach nur dann auszuschließen, wenn schon die Verkehrsbezeichnung dies deutlich macht und z. B. „Bayrischer Leberkäse traditionell ohne Leber“ lautet.

 

Status 

Die angesprochene Problematik erfordert aus Sicht der Verbraucherzentralen die Änderung oder Ergänzung der Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse Die Verbraucherzentrale hat am 7.2.2013 einen Änderungsantrag an die Deutsche Lebensmittelbuchkommission (DLMBK) gestellt.

Stand 
4. Juli 2011