Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Altenburger Ziegenkäse

 

Nicht bei Kuhmilchallergie

Verbraucherbeschwerde 

Ich habe eine Kuhmilchallergie. Auf der Verpackung Vorderseite steht "Ziegenkäse", darauf habe ich mich verlassen, da ich schon mal eine andere Verpackung desselben Käses hatte, der auch nur Ziegenmilch enthielt. Beim Öffnen zu Hause habe ich gemerkt, dass auch Kümmel enthalten ist, obwohl das ebenfalls nicht sofort zu erkennen war. Daraufhin erst habe ich die Rückseite gelesen und das Kleingedruckte. Dass ein Käse als Ziegenkäse deklariert werden darf obwohl er zu 85 % aus Kuhmilch besteht, finde ich eine Frechheit!
Frau K. aus Berlin vom 12.12.2016

Die Vorderseite besagt auf den ersten Blick dass es sich um Ziegenkäse handelt. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass es sich um Käse aus Kuhmilch mit einem Anteil von lediglich 15 % Ziegenmilch handelt. Irreführung der Verbraucher.
Herr H. aus Weihenzell vom 21.06.2016

Es steht groß auf der Verpackung Ziegenkäse, nichts von Kuhmilch. Hinten auf der Verpackung steht bei Zutaten nur Kümmel, sonst nichts. Zuhause angekommen habe ich mir den winzigkleinen Text auf der Rückseite durchgelesen, da steht dass außer Kuhmilch auch 15 % Ziegenmilch drin sind. 15 %! Mein Kind hat eine Kuhmilcheiweißunverträglichkeit, hatte da aber schon ein Viertel des Käses aufgegessen, steht ja ZIEGENKÄSE drauf. Äußerst ärgerlich und irreführend.
Frau P. aus Potsdam vom 16.05.2015

Große Beschriftung "Altenburger Ziegenkäse" Darunter (nur in einem Viertel der Schriftgröße) "mit mind. 15 % Ziegenmilch und Kümmel. Bei meinem Kauf war zudem ein Preisetikett auf der Vorderseite aufgebracht, dass die (kleine) Angabe 15 % Ziegenmilch verdeckte. Erst Zuhause nach dem Kauf (und einem unerfreulichen Geschmackserlebnis) entdeckte ich die Angabe, dass es sich gar nicht um reinen Ziegenkäse handelt. Ich habe den Käse entsorgt und mich sehr darüber geärgert, dass ein Produkt als Ziegenkäse angeboten wird, dass zu 85 Prozent aus Kuhmilch besteht.
Herr H. aus Gremmersdorf-Buchholz vom 26.01.2015

Ich kaufte unlängst einen"Altenburger Ziegenkäse". In den kleiner gedruckten Informationen fand ich den Hinweis, dass das Produkt "mindestens 15 % Ziegenmilch" enthält. So müsste der Käse eigentlich als "Kuhmilchkäse mit Ziegenmilchanteilen" deklariert werden.
Herr K. aus Berlin vom 21.08.2013

Ich habe auf Ihren Seiten gesehen, dass sich bereits einige Kunden über den Altenburger Ziegenkäse beschwert haben. Auch ich fühle mich vom Anbieter über den Tisch gezogen. Bei nur 15 % Ziegenmilch zu behaupten, es sei ein Ziegenkäse, ist etwa so, als ob ich in einen Hotelprospekt schreibe "renoviert", obwohl ich nur die Fassade gestrichen habe. Es mag rechtens sein, einen Käse so zu bezeichnen. Für mich ist das dann aber nur die Hintertüre zur "legalen" Verbrauchertäuschung. Und wieder reibt sich ein Produzent die Hände: Hauptsache der Umsatz stimmt.
Herr G. aus Velbert vom 20.11.2011

Wenn auf der Verpackung "Original Altenburger Ziegenkäse" steht und nur 15 % Ziegenmilch in diesem Käse verarbeitet wird (der Rest ist Kuhmilch), fühle ich mich als Verbraucher getäuscht!
Herr H. aus Pfronten vom 23.07.2011

Wenn ich Ziegenkäse lese, gehe ich davon aus, dass es auch welcher ist. Auf der Rückseite der Verpackung ist vermerkt, dass der Käse "mindestens 15 % Ziegenmilch" enthält. Das nenne ich Täuschung.
Herr S. aus Cottbus vom 22.07.2011

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Bei Käse, der von mehreren Tierarten stammt, sollte auch Kuhmilch auf der Schauseite sowie in der Zutatenliste oder Verkehrsbezeichnung ausdrücklich genannt werden. Generell sollten auch Milcherzeugnisse wie andere Lebensmittel eine vollständige Zutatenliste aufweisen.

Nach § 14 der Käseverordnung müssen die für die Herstellung von Käse notwendigen Milchinhaltsstoffe, Enzyme, Mikroorganismenkulturen und das für die Herstellung von Käse notwendige Speisesalz nicht in der Zutatenliste aufgeführt werden. Lediglich wenn Milch von anderen Tierarten als vom Rind stammt, muss ein Hinweis auf die Tierart erfolgen. Es ist also rechtlich korrekt, wenn die Verpackung von Altenburger Ziegenkäse keinen Hinweis auf Kuhmilch als Zutat enthält, sondern nur Ziegenmilch und Kümmel aufführt.

Unserer Einschätzung nach muss Verbrauchern bei der Bezeichnung „Ziegenkäse“ nicht klar sein, dass der Käse neben Ziegenmilch auch Kuhmilch enthalten kann. Die zusätzliche Angabe „mit mindestens 15 % Ziegenmilch und Kümmel“ macht zwar deutlich, dass noch andere Zutaten vorkommen müssen, lässt jedoch offen, worum es sich dabei handelt.

Für Menschen, die Kuhmilch meiden möchten oder aufgrund einer Kuhmilcheiweißallergie darauf verzichten müssen, ist es wichtig, dass sie Kuhmilch als Zutat klar erkennen können. Dies heißt jedoch nicht, dass Kuhmilcheiweißallergiker Ziegen- oder Schafskäse ohne Bedenken verzehren können. Die meisten Kuhmilcheiweißallergiker reagieren auch auf Milchprodukte aus der Milch anderer Tierarten allergisch.

Unter den von uns geprüften Altenburger Ziegenkäsen verschiedener Erzeuger gibt es bereits Produkte, die Kuhmilch in der Zutatenliste angeben. Dies sollte aus Sicht der Verbraucherzentrale für alle Hersteller verpflichtend sein. Bei Käse, der teilweise aus Milch anderer Tierarten besteht, sollte ein Hinweis auf Kuhmilch bereits auf der Schauseite erfolgen und Kuhmilch in der Bezeichnung oder in der Zutatenliste genannt werden müssen.

Stand 
4. Juli 2016