Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Klage gewonnen: Ferrero muss Anzahl der Raffaello-Kugeln angeben

Raffaello von Ferrero

Wer eine 230-Gramm-Packung Raffaello-Pralinen von Ferrero kauft, erfährt bislang nicht, wie viele Kokoskugeln darin stecken. Lediglich die Nettofüllmenge ist auf der Unterseite angegeben. Verbrauchern hilft dies wenig, denn wer weiß schon, was eine Praline wiegt? Ein Konsument beschwerte sich im vergangenen Jahr bei Lebensmittelklarheit über die fehlende Angabe. Auch aus Sicht von Lebensmittelklarheit ist die Stückzahl hier eine unverzichtbare Information. Die Expertinnen des Portals  gaben den Fall an die Verbraucherzentrale Hessen weiter. Da der Hersteller die eingeforderte Unterlassungserklärung nicht unterzeichnete, ging die Angelegenheit vor Gericht. 

Das Landgericht Frankfurt hat der Klage der Verbraucherzentrale nun stattgegeben. Dem Hersteller, der Ferrero Deutschland GmbH, ist es ab sofort untersagt, die Raffaello-Pralinen ohne Angabe der Stückzahl in den Verkehr zu bringen. Die Begründung: Laut EU-Lebensmittelinformationsverordnung ist bei Lebensmitteln, die aus zwei oder mehr Einzelpackungen bestehen, neben der Angabe der Nettofüllmenge auch die Anzahl der Einzelpackungen anzugeben. Die Auffassung von Ferrero, bei den Pralinen-Umhüllungen handele es sich lediglich um Trennhilfen, nicht um Verpackungen, ließ das Gericht nicht gelten. Wenn eine Verpackung in zerstörerischer Weise geöffnet werden müsse, könne nicht mehr von einer reinen Trennhilfe gesprochen werden. Die Entscheidung des Gerichts bestätigt die Auffassung der Verbraucherzentrale, dass allein die Angabe Nettofüllmenge als Information über den Inhalt nicht ausreicht. Die Anzahl der Einzelverpackungen gibt Verbrauchern zusätzlich die Auskunft, wie viele Pralinen sie für ihr Geld bekommen. 

Das Urteil vom 11.10.2017 ist noch nicht rechtskräftig.

Letzte Änderung 
27. Oktober 2017
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.

Kommentare

Der Hersteller hat nach eigenen Angaben gegen das Urteil vom 11. Oktober Berufung eingelegt. "Die Umsetzung eines solchen Urteils ginge an der Praxis vorbei und hätte Auswirkungen auf die gesamte Süßwarenindustrie", begründete das Unternehmen auf Anfrage. "Um für Ferrero und auch die Branche Rechtssicherheit herzustellen und eine praxisgerechte Entscheidung zu erreichen, liegt der Fall nun dem Oberlandesgericht Frankfurt zur Überprüfung vor."


Und bei Gummibärchen muss dann wohl in Zukunft auch die Stückzahl draufstehen? Manchmal sind die Kunden richtig weltfremd und ihr helft ihnen dabei.
Bei den Haribo-Kiosk-Packungen steht übrigens nur die Stückzahl drauf, aber kein Gewicht. Vielleicht solltet ihr euch mal darum kümmern, das schein mir wichtiger als umgekehrt.


Na ihr habt was erreicht im Leben. Herzlichen Glückwunsch.