Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Strengere Regeln für Bauern-Produkte in Österreich

© Girasole75 - Fotolia.com

In einer Unterschriftenaktion „Bauernbrot muss Brot vom Bauern bleiben“ haben sich 43.000 Österreicher/innen dafür ausgesprochen, dass der Begriff „Bauer“ geschützt wird. Nun wird der Täuschungsschutz im österreichischen Lebensmittelkodex verschärft.

Nicht jedes Bauernbrot wird zukünftig vom landwirtschaftlichen Betrieb stammen. Gemäß Lebensmittelkodex darf die Bezeichnung „Bauer“ im Produktnamen aber nur verwendet werden, wenn nach bestimmten, typisch bäuerlichen Methoden produziert wird.

So müssen Hersteller für ein "Bauerbrot" beispielsweise Natursauerteig verwenden. Aufbackteiglinge und Backmischungen sind nicht erlaubt.

Auch für Fleischerzeugnisse gibt es entsprechende Vorgaben für die Herstellung: Trockenpökeln und Kalträuchern und die für die traditionelle Herstellung typische starke Abtrocknung zählen dazu.

Begriffe wie „Alm- und Bauernbutter“ wurden komplett aus dem österreichischen Lebensmittelkodex gestrichen.

Quelle: www.bauernzeitung.de: Schwarzmann: Schutz vor Lebensmitteltäuschung umsetzen und auch kontrollieren. Meldung vom 24.11.2015

Letzte Änderung 
9. Dezember 2015
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.