Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Produktnamen mit Herkunftsbezug führen manchmal in die Irre

Siegel "Qualität aus der Region"
© Ideenkoch - Fotolia.com

Sylter Salatdressing, Thüringer Land Milch, Mecklenburger Käse – viele Namen von Lebensmitteln weisen auf eine bestimmte Herkunft hin. Das kann in die Irre führen, wenn unklar bleibt, worauf sich der Name bezieht: die Rezeptur, die Herstellung oder die tatsächliche Herkunft der Rohstoffe. Das zeigen zahlreiche Verbraucherbeschwerden auf Lebensmittelklarheit.de

Besonders ärgern sich Verbraucher über Produkte, bei denen sich der Herkunftsbezug und das Identitätskennzeichen und/oder die Adresse des Herstellers scheinbar widersprechen.

Das Identitätskennzeichen muss nämlich nur den letzten Betrieb kennzeichnen, der das Produkt bearbeitet oder verpackt hat. So kann die Milch für einen Käse tatsächlich aus dem benannten Bundesland stammen, während dieser in einem anderen verpackt wurde, das im Identitätskennzeichen angegeben ist. Auch die Firmenadresse muss nicht mit dem Herstellungsort übereinstimmen, denn sie kann auch den Verpacker oder Verkäufer benennen.

Verschiedene Produkte, bei denen Herkunftsangaben zu Ärgernissen oder Missverständnissen führen, finden sie unter den folgenden Links.

Letzte Änderung 
27. März 2014
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.