Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Massenproduktion statt ländlicher Idylle bei „Hofgut“ und Co.

Produkte mit "Hofgut" Werbung

Vom „Gut Ponholz“, aus der „Landküche“ oder vom „Lindenhof“ sollen Fleisch- und Milcherzeugnisse stammen. Vielen Verbrauchern wären Produkte vom Bauernhof oder „vom Land“ vermutlich deutlich lieber als solche aus großen Industriebetrieben.

Genau deshalb kreieren Hersteller Firmennamen und Marken, die eine ländliche Idylle vermitteln, offenbar völlig unabhängig von der Realität. Denn Discounter und Supermarktketten sind auf Massenprodukte angewiesen. Produkte vom „Bauernhof“ sind dort nicht zu vermuten:

  • „Gut Ponholz“ ist kein landwirtschaftlicher Betrieb, sondern eine Marke auf Fleisch- und Fleischerzeugnisse, die der Discounter Netto vertreibt.
  • Unter der Bezeichnung „Landgeflügel“ produzieren fünf Betriebe, von denen allein der Hähnchenverarbeitungsbetrieb 1200 Mitarbeiter hat.
  • Produkte vom „Gut Wiehe“ stammen in Wirklichkeit von der Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG. mit etwa 40 Millionen Euro Umsatz pro Jahr.
  • Unter der Bezeichnung „Landhof“ produziert eine Firma mit einem jährlichen Umsatz von ca. 190 Millionen Euro.
  • Eine „Feine Landküche“ produziert angeblich Geflügelprodukte für den Discounter Aldi.
  •  „Alpengut“, eine Marke von Lidl, ist genauso wenig ein landwirtschaftlicher Betrieb wie der „Mühlenhof“ und der „Lindenhof“ bei Penny.
  • Dass hinter „Wiesenhof“ ein riesiger Konzern steht, ist weithin bekannt. Er hat mehr als 5000 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von über zwei Milliarden Euro. Von „ländlich“ und „Idylle“ keine Spur.

Mit Klarheit und Wahrheit haben solche Marken und Bezeichnungen wenig zu tun. Kein Wunder, dass sich Verbraucher veräppelt fühlen und sich bei Lebensmittelklarheit.de beschweren. Marketingpraktiken, die das Misstrauen von Verbraucher schüren, können auch nicht im Sinne seriöser Lebensmittelfirmen sein.

Weitere Informationen 
Letzte Änderung 
24. Juni 2014
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.