Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Gerichtsurteil: „Patros in Öl“ täuscht griechischen Schafskäse vor

Patros in Öl

Das Etikett auf dem Glas mit Käsewürfeln „Patros in Öl“ erinnert an Griechenland und Urlaub: Griechischer Salat mit Oliven und Tomaten, eine Glaskaraffe mit grünlich erscheinendem Öl, ein Hirte in traditioneller Kleidung und meerblauer Hintergrund. Dazu der griechisch klingende Name „Patros“.

Dies alles wies darauf hin, dass es sich um einen in Griechenland hergestellten Käse in Olivenöl handelt. Im Glas steckte allerdings ein „Deutscher Käse aus pasteurisierter Kuhmilch in reinem Pflanzenöl“. Statt Olivenöl war Rapsöl enthalten.

Der österreichische Verein für Konsumenteninformation (VKI) verklagte die Firma Hochland Deutschland auf Unterlassung und bekam nun auch in zweiter Instanz vom Oberlandesgericht Wien Recht.

Das Gericht begründet in dem Urteil, dass es sich bei dem kritisierten Produkt um ein Lebensmittel handelt, das billig ist und üblicherweise in Supermärkten vertrieben wird.

Auch der mündige Konsument würde für solche Käufe nur einen geringen Grad der Aufmerksamkeit aufwenden. Ein durch das Etikett auf der Vorderseite des Glases hervorgerufener irriger Eindruck wäre daher nicht durch das Zutatenverzeichnis auf dem rückseitigen Etikett korrigierbar.

Lebensmittelklarheit begrüßt das verbraucherfreundliche Urteil und fordert Hersteller vergleichbarer Käseerzeugnisse auf, ihre Etiketten zu überprüfen.

Quelle: Verein für Konsumenteninformation VKI (Österreich): Deutscher Käse darf nicht als griechisch beworben werden. Pressemeldung vom 09.06.2016

Weitere Informationen 
Letzte Änderung 
13. Juli 2016
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.

Kommentare

Also, mal ganz ehrlich. Wer hat denn wirklich geglaubt das dieses "Kuhmilchzeugs" wirklich aus Griechemland kommt und aus Schafs-oder Ziegenmilch besteht? Ich mein, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Einfach mal auf die Rückseite schauen.


@Udo: Niemand hat gesagt, das es „Kuhmilchzeugs“ ist! Das ist gerade genau der Punkt! Das muß man erst mühsam auf der Rückseite recherchieren. Und stehen im kompletten Widerspruch zur Suggestion auf der Front. Sowas ist bewußtes, böswilliges und absichtliches Lügen. Oder wie die kapitalistische Profitindustrie es nennt: „Marketing“.

Aber Leute wie du glauben Lügnern wahrscheinlich auch, daß böswilliges Verschweigen gaaar kein Lügen sei, und schon garnicht absichtlich! Vor allem Politiker… alles nur Inkompetenz. „Uuups! Ich Dummerchen! … Uups! Schon wieder!… Uuups!! …“


Begrüße das Urteil sehr. Selbst ich, die ich meist alles Kleingedruckte inspiziere (geht dank Kurzsichtigkeit im Alter 50 + wunderbar ohne Brille!), bin schon beim schnellen Einkauf eines Käses von der Firma (nicht im Glas, in Folie) darauf reingefallen und war zuhause sehr verärgert über diese Verschaukelung.
Ein guter Anlass, mal der Firma zu schreiben, denn ich meine mich zu erinnern, dass ich dieses Produkt, das mich so geärgert hat, noch immer im Vorbeigehen!! sehe.


Nochmal: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Was muss man auf einem kleinen Etikett "recherchieren" - Ups!


Es gibt auch die Produkte "Patros Natur" und "Patros Feta aus griechischer Schafsmilch" - bei beiden wird mit einer halben Banderole mit "Der Mild-Würzige" bzw. "Mild-Würzig" in gelb-rot bzw. rot-weiß in der gleichen Schriftart geworben. "Patros Natur" ist ein 200g schwerer Kuhmilchkäse aus deutscher Produktion, der optische Zwilling wird mit 150g und Schaf- UND Ziegenmilch in Griechenland für PATROS, Heimenkirch hergestellt. Auf bauchhöhe im Kühlregal im Supermarkt - kaufe ich PATROS und denke, ich benötige ein größeres Stück und erwische den Fake - der natürlich nicht als Feta bezeichnet ist - sondern auf der Rückseite ganz korrekt als "Käse in Salzlake gereift" - was Feta übrigens auch ist - und dann der Hinweis aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt. D. h. ich muss als Verbraucher nicht nur wissen, welches Produkt welchen Begriff tragen darf oder MUSS - sondern auch noch die genaue Tierart in der Zutat kennen. Ich finde, diese Nähe in der Verpackung entspricht nicht der EU Verordnung ist genauso auf Täuschung angelegt wie PATROS in Öl... Für mich ein Grund gar kein Patros mehr zu kaufen, weil ich bei mind. 50% der Produkte daneben gegriffen haben könnte... Patros ist für mich zur #Gefahrenmarke geworden