Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Kindermilch ist nicht besser als Kuhmilch

Kind mit Milchglas
© Konstantin Yuganov - Fotolia.com

Der Drogeriemarkt dm muss seine Werbung für Kindermilch ändern. Das erreichte die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Im Bonusprogramm „glückskind“ behauptete dm, spezielle Kindermilchen seien für Kleinkinder besser geeignet als Kuhmilch. Wichtige Nährstoffe wie Eisen, Jod und Vitamin D seien in Kuhmilch nicht ausreichend vorhanden. Dagegen hielt der Drogeriemarkt Kindermilchen für ideal auf Kleinkinder-Bedürfnisse abgestimmt, sie würden den Organismus nicht belasten und seien besser zu verdauen.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg bewertete diese Werbung als unzulässig und mahnte den Drogeriemarkt ab.

Die Werbeaussagen widersprechen den Ernährungsempfehlungen für Kleinkinder des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Diese halten spezielle Lebensmittel nach dem ersten Lebensjahr für eine ausgewogene Ernährung von Kleinkindern für nicht notwendig. Der Verzehr von Kindermilchgetränken könne zu überflüssigen und sogar zu hohen Nährstoffaufnahmen führen. Häufig enthaltenes Aroma würde zudem die Geschmacksprägung negativ beeinflussen.

Mit der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung hat sich dm Drogeriemarkt jetzt verpflichtet, auf die irreführenden Werbeaussagen zu verzichten.

Quelle: Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.: dm muss Werbung für Kindermilch ändern - Kindermilch nicht besser als Kuhmilch. Pressemitteilung vom 2.9.2015

Letzte Änderung 
8. September 2015
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.