Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Gesundheitsversprechen zum LaVita Vitalstoffkonzentrat

© Screenshot lavita.de

„Vitalstoffe“, „die der Organismus für seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, ein starkes Immunsystem, eine stabile Psyche sowie für die normale Funktion unzähliger Körperfunktionen benötigt“, lieferte laut der Website der Firma LaVita deren „Vitalstoffkonzentrat“.

Diese Werbeaussagen sind nicht zugelassen und damit nicht erlaubt. Man könnte die Claims gemäß der hierfür geltenden EU-Verordnung zwar als „Verweise auf allgemeine, nichtspezifische Vorteile des Lebensmittels für die Gesundheit im Allgemeinen“ werten. Dann müsste die Firma diese aber durch konkrete, zugelassene gesundheitsbezogene Angaben ergänzen, was nicht der Fall war.

Bei weiteren Werbeaussagen auf der Website hat die Firma zumindest stark übertrieben. So lautet die Werbung beispielsweise, die enthaltenen Nährstoffe seien „wichtig für die Elastizität bzw. Kräftigung von Haut, Haaren und Nägeln“. Korrekt müsste es beispielsweise heißen: „trägt zur Erhaltung normaler Haut bei“.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mahnte eine Reihe weiterer unzulässiger Werbeclaims in einer Zeitungswerbung ab, unter anderem:

  • „Gesundheitssaft LaVita, Die Wirkung ist gewaltig“
  • „Neues Lebensgefühl, Gewichtsabnahme, weniger Müdigkeit, Hormone, Augen, schöne Haut, Haare und Nägel, Muskeln & Gelenke“
  • „Wissenschaftlich bestätigt“
  • „Neue Studie: Positive Wirkung auf Blutzuckerspiegel, Schilddrüse, Blutqualität“

Er hatte mit seiner Abmahnung Erfolg: Die Firma LaVita versichert in einer Unterlassungserklärung, sämtliche abgemahnte Gesundheitsaussagen nicht mehr auf der Website beziehungsweise in der Zeitungswerbung zu verwenden.

Vitalstoffkonzentrat auf Lebensmittelklarheit.de

Unabhängig von der Abmahnung durch den Verbraucherzentrale Bundesverband meldete eine Verbraucherin die Website www.lavita.de bei Lebensmittelklarheit.de. Sie bemängelte die Aussage, alle Zutaten des Vitalstoffkonzentrates seien „rein natürlich“. Ein Blick auf die Zutatenauflistung zeigt außer Frucht- und Pflanzenkonzentraten auch 19 isolierte Substanzen wie D-alpha-Tocopherol und Coenzym Q10.

Auch aus Sicht von Lebensmittelklarheit.de vermittelt die Werbeaussage einen falschen Eindruck und sollte korrigiert werden. Mehr dazu im Produktbereich.

Letzte Änderung 
14. April 2015
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.