Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Entgiften mit Tee und Saft? Detox-Produkte zunehmend in der Kritik

Der Begriff "Detox" bei Lebensmitteln steht in der Kritik.
© plprod - Fotolia.com

Ob „Detox-Saft-Kur“, „Superfruit-Detox-Set“ oder „Entgiftungs-Detox-Kapseln“: Seit Jahren bewerben Hersteller ihre Produkte mit dem Begriff „Detox“. Sie suggerieren damit dem Verbraucher, die Tees, Säfte oder Kapseln könnten den Körper beim Entgiften unterstützen. Doch wissenschaftliche Belege, dass der Körper diese Unterstützung überhaupt benötigt, fehlen. Bereits mehrfach haben Gerichte den Begriff „Detox“ auf Kräuterteemischungen als unzulässig bewertet. Die Begründung: Bei der Produktbezeichnung „Detox“ handele es sich um eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe.

OLG: „Detox“ ist eine gesundheitsbezogene Angabe 

Gleich drei Oberlandesgerichte stuften den Begriff “Detox“ auf Kräutertee im vergangenen Jahr als unzulässige gesundheitsbezogene Angabe im Sinne der Health Claims Verordnung ein. Die Bezeichnung „Detox“ werde vom Durchschnittsverbraucher im Sinne einer entgiftenden Wirkung des Tees auf den menschlichen Körper verstanden, argumentierte etwa das OLG Celle.

Gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmitteln sind laut Health-Claims Verordnung nur dann zulässig, wenn sie zuvor geprüft und zugelassen wurden. Viele pflanzliche Inhaltsstoffe wie Brennnessel oder grüner Tee wurden aufgrund methodischer Probleme bislang allerdings noch nicht bewertet. Die Verwendung solcher Angaben wird daher zurzeit häufig toleriert. Angaben, die beispielsweise für Brennnessel beantragt wurden, lassen sich laut Gerichtsurteil des OLG Celle aber dennoch nicht einfach auf Lebensmittel aus mehreren Zutaten übertragen.

Die Urteile der Oberlandesgerichte sind noch nicht rechtskräftig, eine Revision ist zugelassen.  

 

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel die Ausscheidung von Giftstoffen fördert, ist wissenschaftlich nicht belegt. Der Begriff „Detox“ auf Tees, Smoothies oder Nahrungsergänzungsmitteln ist aus unserer Sicht daher eine reine Marketingstrategie der Hersteller. Die Zusammensetzung der Produkte ist sehr unterschiedlich und untereinander kaum vergleichbar. Da der Begriff „Detox“ auf eine angebliche Entgiftungsfunktion anspielt, handelt es sich auch aus unserer Sicht um eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe. Hersteller sollten den Begriff in Zusammenhang mit konkreten Produkten daher vermeiden.  

Letzte Änderung 
23. Februar 2017
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.

Kommentare

Wenn sich ein Tee "Detox" nennt, ist mir das egal. Es ist nur ein Name. Auch heißen Shampoos "Detox", Autos "Golf" oder Tees heißen "Wellness", "Yoga" oder "Männertraum".

Ein künstlicher oder witziger Produktname ist noch kein Versprechen.

Wenn aber bei Tees in der Beschreibung von Antioxidantien, Abnehmen, Entschlacken, usw. steht, sollte dies geahndet werden.