Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Artgerechte Tierhaltung ist beim Einkauf wichtiger als der Preis

Schild "Glückliche Tiere"
Schild "Glückliche Tiere" © Marco2011 - Fotolia.com

Über 90 Prozent der deutschen Verbraucher sind mit der Qualität und Vielfalt des Lebensmittelangebots zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Zwei Drittel der Befragten geben an, dass sie sich in den letzten Jahren vermehrt für Themen rund um Lebensmittel interessieren.

Beim Einkauf ist den Verbrauchern wichtig oder sehr wichtig, dass Lebensmittel

  • aus besonders tiergerechter Haltung stammen (89 Prozent),
  • aus einer bestimmten Region kommen (67 Prozent),
  • preiswert sind (66 Prozent) und
  • aus biologischem Anbau stammen (61 Prozent)

Somit sind inzwischen sowohl die tiergerechte Haltung als auch die Herkunft beim Einkauf wichtiger als der Preis.

Während die Landwirtschaft überwiegend großes bis sehr großes Vertrauen genießt (81 Prozent), schneiden Handel und Lebensmittelindustrie deutlich schlechter ab: 49 Prozent der Befragten haben wenig oder gar kein Vertrauen in den Lebensmittelhandel, bei der Lebensmittelindustrie sind sogar 65 Prozent.

Die Herkunft der Lebensmittel beeinflusst das Vertrauen der Konsumenten stark. Großes bis sehr großes Vertrauen haben

  • 93 Prozent der Verbraucher gegenüber Lebensmitteln aus der Region,
  • 88 Prozent bei Lebensmitteln aus Deutschland,
  • 46 Prozent, wenn Lebensmittel aus der Europäischen Union kommen und
  • 11 Prozent bei Produkten außerhalb der EU.

Die repräsentative Studie „Landwirtschaft in Deutschland“ wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Anfang Januar 2013 durchgeführt.

(13.02.2013)

Letzte Änderung 
13. Februar 2013