Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Jetzt verpflichtend: Herkunftsangaben auf Fleisch

© zlatnikov - fotolia.com

Was bisher nur für Rindfleisch galt, ist jetzt auch für Fleisch anderer Tierarten verpflichtend: Die Kennzeichnung von Aufzuchts- und Schlachtort des Tieres.

Seit dem 1. April 2015 ist die Herkunfts- oder Ursprungsangabe auch für unverarbeitetes Fleisch von Schwein, Schaf, Ziege, Geflügel – frisch, gekühlt oder gefroren – verpflichtend. Bisher gab es eine so umfassende Kennzeichnungsregelung nur für unverarbeitetes Rindfleisch.

Aufzucht

Für diese Tierarten muss das Land, in dem das Tier aufgezogen wurde als „Aufgezogen in:“ angegeben werden. Je nach Tierart gelten dabei unterschiedliche Voraussetzungen, zum Beispiel für den Zeitraum, den das Tier in dem jeweiligen Land verbracht haben muss. Wurde ein Tier in mehreren Ländern aufgezogen, gibt es mehrere Möglichkeiten der Kennzeichnung:

  • „Aufgezogen in mehreren Mitgliedstaaten der EU“

oder, wenn das Fleisch oder die Tiere in die EU eingeführt wurden:

  • „Aufgezogen in mehreren Nicht-EU-Ländern“,
  • „Aufgezogen in mehreren EU- und Nicht-EU-Ländern“,
  • „Aufgezogen in: (Aufzählung der Länder, in denen das Tier aufgezogen wurde)“

Schlachtung

Auch das Land, in dem das Tier geschlachtet wurde, muss als „Geschlachtet in: (Name des Mitgliedstaats bzw. Drittlands)“ angegeben werden.

Ursprung

Wenn das Fleisch von Tieren stammt, die in einem einzigen Land geboren, aufgezogen und geschlachtet wurden, ist auch die Angabe „Ursprung: (Name Landes)“ erlaubt.

Geburtsland nicht verpflichtend

Im Gegensatz zum Rindfleisch muss bei Fleisch der anderen Tierarten das Geburtsland nicht verpflichtend angegeben werden.

Keine Herkunftsangabe in Fleischerzeugnissen

Die neuen Herkunftsangaben gelten nur für unverarbeitetes frisches oder tiefgekühltes Fleisch. Bei verarbeitetem Fleisch entfällt die Pflichtkennzeichnung.

Übergangsfrist

Fleisch, das vor dem 1. April 2015 etikettiert wurde, darf noch solange in den Verkauf, bis die Bestände erschöpft sind.

Weitere Informationen 
Letzte Änderung 
1. April 2015
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.