Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

2-in-1-Mischungen: Viel Zucker, wenig Kaffee

weißes Instant Kaffee Pulver
© Thomas Arhelger - fotolia.com

Pulver in die Tasse, heißes Wasser drüber – fertig. Instant-Pulver, das neben Kaffee auch Kaffeeweißer enthält, ist beliebt. Oft liegen die Produkte als „2 in 1“ in den Regalen. Ist auch Zucker enthalten, heißen sie „3 in 1“. Was viele nicht wissen: Nicht nur die 3-in-1-, auch die 2-in-1-Produkte enthalten bis zu einem Drittel Zucker.

Nur 10 bis 11 Prozent Kaffee enthalten

Wer auf eine ordentliche Tasse Kaffee hofft, kann von den Instantprodukten leicht enttäuscht werden. Etwa 10 bis 11 Prozent Kaffee stecken in den 2-in-1-Tütchen, bei Spezialsorten bis zu 15 Prozent. Bei den 3-in-1-Produkten sind es sogar nur rund 8 Prozent. Hauptbestandteil des Pulvers ist Kaffeeweißer, von den Herstellern auch attraktiver „Creamer“ genannt.

Hinter Kaffeeweißer steckt Glukosesirup plus Fett

Kaffeeweißer hat wenig mit Milch zu tun – er besteht nur zu einem geringen Teil aus Milchpulver oder Milcheiweiß. Tatsächlich stecken in dem Creamer vor allem Glukosesirup und Palm- oder Kokosfett, dazu meist eine Reihe von Zusatzstoffen wie Stabilisatoren, Emulgatoren, Trennmittel sowie Aromen. Da die Stärke in dem Glukosesirup nur zum Teil aufgespalten ist, schmeckt er nur wenig süß und taucht in der Nährwerttabelle als Kohlenhydrate und nur zum Teil als Zucker auf. Trotzdem können mehr als 30 Prozent Zucker enthalten sein.

Wer es süßer liebt und zu einem 3-in1-Pulver greift, schüttet sich neben Glukosesirup vor allem Zucker in die Tasse. Bis zu 60 Prozent Zucker sind in den kleinen Tütchen enthalten.

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Verbraucher haben im Supermarkt die Wahl zwischen verschiedenen Instantpulver-Produkten, die meist als „2 in 1“ und „3 in 1“ bezeichnet werden. Da bei der Variante „3 in 1“ der Zucker hervorgehoben wird, können Verbraucher vermuten, dass die Variante „2 in 1“ ungesüßt ist – quasi Kaffee mit Milch. Verbraucher melden solche Produkte bei Lebensmittelklarheit, wenn sie in der Nährwerttabelle über die hohen Zuckerangaben oder im Zutatenverzeichnis über die Angabe „Glukosesirup“ stolpern. Die Kennzeichnung ist jedoch kaum zu bemängeln, denn die Hersteller schreiben nichts von „ungesüßt“ oder „ohne Zuckerzusatz“ auf die Verpackung. Wir empfehlen bei Instant-Kaffeegetränken deshalb, vor dem Kauf die Zutatenliste und die Nährwertangaben zu lesen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.2 (23 Stimmen)
Letzte Änderung 
16. August 2017