Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

„Traditionell hergestellt“

Was verbirgt sich hinter Werbeaussagen wie „traditioneller Herstellung“ und „Omas Rezept“?

Frage

Auf vielen Produkten wird mit "traditioneller Herstellung" oder ähnlichem wie "nach Omas Rezept hergestellt" geworben. Was genau bedeutet das und welche Vorgaben müssen die Hersteller erfüllen, um mit dieser Aussage werben zu dürfen?

Antwort

Wird mit einer „traditionellen Herstellung“ oder „(Groß)Mutters Hausrezept“ für ein Produkt geworben, so sollten nach Auffassung der Verbraucherzentrale nur haushaltsübliche Zutaten für die Herstellung des Produkts verwendet werden.

Da Begriffe wie „alt“ und „traditionell“ rechtlich nicht definiert sind, müssen Hersteller keine bestimmten Vorgaben erfüllen, um mit diesen werben zu dürfen. Es gilt aber das allgemeine Verbot der Täuschung.

Unserer Meinung nach können diese Angaben Käufer täuschen, wenn typische industrielle Verfahren und/oder Zutaten verwendet wurden, die früher nicht zum Einsatz kamen.

Damit diese Aussagen keine leeren Werbeversprechen bleiben, sollte vor allem auf Zusatzstoffe, aber auch Aromen und andere haushaltsuntypische Zutaten, wie beispielsweise Glukose-Fruktosesirup verzichtet werden.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
22. Oktober 2014