Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Nährwertkennzeichnung von reinen Vitaminen und Mineralstoffen

Ist eine Brennwertangabe ab Dezember 2016 zwingend erforderlich?

Frage

Ich wüsste gern, ob bei Nahrungsergänzungen, die reine Vitamine oder Mineralstoffe sind (also nicht beispielsweise Brausetabletten), eine Brennwertangabe zwingend erforderlich ist, da diese mir recht sinnlos erscheint. Bis jetzt fand ich nur den Hinweis, dies sei in juristischer und fachlicher Diskussion - gibt es da eine Entscheidung, die ab Dezember 2016 gilt?

Antwort

Brennwertangaben werden nicht verpflichtend für Nahrungsergänzungsmittel.

Für Nahrungsergänzungsmittel gibt es eigene Vorschriften zur Nährwertkennzeichnung. Sie gelten unabhängig davon, ob die Produkte außer Wirkstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen noch weitere Zutaten enthalten, zum Beispiel Süßungsmittel und Trennmittel in Tabletten, oder nicht, wie bei reinem Vitamin-C-Pulver.

Als Nährwertkennzeichnung muss bei diesen Produkten angegeben sein:

  • die Menge der Nährstoffe oder sonstigen Wirkstoffe pro empfohlene tägliche Verzehrsmenge, die auf dem Etikett angegeben werden muss, also beispielsweise pro Kapsel
  • für die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe jeweils der Prozentsatz der rechtlich festgelegten Referenzwerte

Hersteller dürfen zusätzlich die Nährwertkennzeichnung nach EU-Lebensmittelinformationsverordnung angeben. Deshalb ist diese häufig auf Nahrungsergänzungsmitteln zu finden. Es handelt sich aber um eine freiwillige Angabe.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4 (2 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
22. Juli 2016