Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Nährwertangaben auf Senf

Darf die Füllmengenangabe in Millilitern erfolgen, die Nährwertkennzeichnung aber pro 100 Gramm angegeben sein?

Rubrik 
Gesundheit + Nährwert

Frage

In letzter Zeit fällt mir immer mehr der viel zu hohe Salzgehalt verschiedener Produkte auf (vor allem leider auch bei Fleischersatzprodukten). Was Senf betrifft, sind die Angaben besonders irreführend, weil manche Hersteller den Salzgehalt in Gramm und auch den Senfgehalt in Gramm, andere aber wiederum den Senf in Millilitern angeben. So ist es überhaupt nicht möglich zu vergleichen, da es auch keine einheitlichen Prozentangaben gibt. Das finde ich sehr irreführend.

Antwort

Wir können Ihren Ärger gut nachvollziehen. Nährwertangaben auf Lebensmitteln sollten vergleichbar sein.

Zur Füllmengenangabe und zur Nährwertkennzeichnung gibt es folgende Regelungen:

Entsprechend der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) sollte die Füllmenge bei flüssigen Lebensmitteln grundsätzlich in Volumen – also in Litern oder Millilitern – und bei allen anderen Lebensmitteln in Gewicht angegeben werden.

Ausnahmen dazu enthält die Fertigpackungsverordnung. Dort ist für Senf geregelt, dass die Füllmengenangabe in Volumen erfolgen soll. Korrekt ist somit die Angabe in Millilitern.

Zur Nährwertkennzeichnung gibt die LMIV lediglich vor, dass diese pro 100 Gramm oder pro 100 Milliliter erfolgt. Wann welche Bezugsgröße gilt, ist nicht festgelegt.

Unserer Auffassung nach sollte sich die Nährwertkennzeichnung aber nach der Füllmengenangabe orientieren. Wird die Füllmenge in Volumen angegeben, so sollte die Nährwertkennzeichnung entsprechend pro 100 Milliliter erfolgen.

Alles andere ist aus unserer Sicht wenig sinnvoll.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
23. Februar 2016