Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Molkereierzeugnis

Was verbirgt sich hinter der Zutat „Molkereierzeugnis“? Ist dort Milchzucker (Laktose) enthalten?

Laut Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) müssen alle Lebensmittelzutaten mit ihrer Bezeichnung im Zutatenverzeichnis eines Produktes deklariert werden.

Statt der Bezeichnung kann für bestimmte Zutaten der Name der Klasse angegeben werden, zu der diese Zutat gehört. Dies ist für 18 in der LMIV definierte Klassen möglich.

„Molkereierzeugnis“ ist keine eindeutige Bezeichnung, aus der auf die Art des Lebensmittels geschlossen werden kann. Auch als Klassenname im Sinne der LMIV ist der Begriff „Molkereierzeugnis“ nicht zulässig.

Üblich hingegen ist die Verwendung der Bezeichnung „Molkenerzeugnis“ im Zutatenverzeichnis von Lebensmitteln. Dieser nach Milcherzeugnisverordnung zulässige Oberbegriff umfasst Süßmolke, Sauermolke, Molkensahne, Süßmolkenpulver, Süßmolkenpulver (teilentzuckert), Sauermolkenpulver, Sauermolkenpulver (teilentzuckert), entsalztes Molkenpulver und eiweißangereichertes Molkenpulver.

Die genannten Produkte enthalten Milchzucker.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
15. Januar 2015