Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Milcheiweiß in Schmelzkäse

Was versteht man darunter im Zutatenverzeichnis von Schmelzkäse in Scheiben?

Frage

Guten Tag, ich würde gerne wissen, was man bei Schmelzkäse in Scheiben im Zutatenverzeichnis unter „Milcheiweiß“ versteht. In der Käse-Verordnung steht, man darf andere Milcherzeugnisse hinzufügen. Was versteht man darunter? Im Internet habe ich gelesen, dass es Kaseine, Kaseinate und Milchproteinkonzentrate gibt, die man einsetzten kann. Sind diese zulässig oder verboten? Wo und wie ist dieser Sachverhalt definiert?

Antwort

Bei Schmelzkäse handelt es sich um ein Käseerzeugnis, das neben Käse auch andere Milcherzeugnisse enthalten darf.

Milcheiweiß, Kasein und Kaseinate zählen zu den Milcherzeugnissen und dürfen deshalb für die Herstellung von Schmelzkäse verwendet werden.

Milcheiweiß wird aus entrahmter Milch hergestellt. Es wird in seiner Gesamtheit weitestgehend von den anderen Milchbestandteilen abgetrennt, enthält aber dennoch Reste von Wasser, Mineralstoffen und Milchzucker.

Kasein ist der gewaschene und getrocknete Hauptbestandteil des Milcheiweißes, ebenfalls aus Magermilch gewonnen. Werden Kaseine mit neutralisierenden Stoffen weiterbehandelt und getrocknet, erhält man Kaseinate.

Diese Sachverhalte sind in der Milcherzeugnisverordnung und der Käseverordnung festgehalten.

Der Begriff Milchproteinkonzentrat ist nicht rechtlich definiert.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
7. Juli 2015