Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Laktosefreie Milch

Darf sie aus Milch und Laktase bestehen?

Frage

Ich habe eine Milch „laktosefreie“ Milch gekauft. In der Beschreibung steht, der Laktosegehalt wäre durch die Aufspaltung der Laktose im Produktionsprozess unter 0,1% gebracht worden und damit für Laktoseintolerante verträglich. Diese Angabe passt nicht mit der Zutatenliste zusammen, denn dort wird Vollmilch und Laktase aufgeführt. Laktase ist das Enzym welches der Körper produziert um die Laktose aufzuspalten. Dieses muss man nur zu einem Lebensmittel für Laktoseintolerante zugeben, wenn Laktose enthalten ist, und zwar in größerer Menge als 0,1 Prozent. Daher scheint es so zu sein, dass die Firma nicht den Laktosegehalt in der Produktion reduziert und stattdessen Laktase zugibt. Das ist zwar normalerweise kein Problem beim Verzehr aber entspricht nicht dem was auf der Packung steht.

Antwort

Wenn auf der Milchpackung der Laktosegehalt mit „unter 0,1 Prozent“ angegeben ist, muss das stimmen.

Laktosefreie Milchprodukte werden mit Hilfe des Enzyms Laktase hergestellt. Dieses spaltet den Milchzucker (Laktose) in die Einfachzucker Galaktose und Glukose, die für Menschen mit Laktoseunverträglichkeit problemlos sind. Die eingesetzte Laktase wird als Zutat im Zutatenverzeichnis aufgeführt.

Wir sehen keinen Anhaltspunkt für Zweifel an den Erklärungen der Firma.

Der Hinweis „laktosefrei“ ist übrigens lebensmittelrechtlich nicht geregelt. Daher ist nicht festgelegt, wie viel „Rest-Laktose“ in einem „laktosefreien“ Lebensmittel enthalten sein darf.

Nach unserer Kenntnis liegt der Laktosegehalt in „laktosefreien“ Milchprodukten in der Regel unter 0,1 Gramm pro 100 Gramm oder 100 Milliliter.

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
14. Januar 2015