Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Kennzeichnung auf Holländisch oder Französisch

Muss verpackter Käse nach der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung auf Deutsch gekennzeichnet werden?

Frage

Thema Lebensmittelkennzeichnung für verpackte Selbstbedienungs-Ware: Ein Käsehändler auf dem Wochenmarkt verkauft verpackten Käse (Edelschimmel, Frischkäse etc.) aus Frankreich und Holland. Auf sämtlichen Käsesorten stehen die Zutatenlisten und auch alle anderen verbraucherrelevanten Angaben nur auf Französisch bzw. Holländisch. Für mich ist die Kennzeichnung dadurch nicht klar verständlich. Müssen verpackte Lebensmittel nicht nach der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung gekennzeichnet werden? Oder bestehen in diesem Fall Ausnahmeregelungen?

Antwort

Sofern es sich bei dem angebotenen Käse um Fertigpackungen handelt, müssen diese nach der EU-Lebensmittelinformationsverordnung ausgezeichnet sein.

Die Verordnung besagt, dass die Pflichtangaben bei verpackten Lebensmitteln an gut sichtbarer Stelle, deutlich und gut lesbar anzubringen sind. Sie hat in leicht verständlicher Sprache zu erfolgen, in Deutschland ist das die deutsche Sprache.

Zusätzlich darf die Pflichtkennzeichnung in anderen Sprachen erfolgen, aber nicht ausschließlich.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
15. Januar 2015