Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Kennzeichnung alkoholischer Getränke

Wie kann ich erkennen ob allergene Zutaten enthalten sind?

Frage

Ich habe die Lebensmittelkennzeichnungspflicht immer so verstanden, dass auf allen Produkten unter anderem auch die Zutaten aufgeführt werden müssen. Ich bin der Meinung, dass dies auch für Alkohol gelten muss. Nun habe ich hier eine Flasche Rum vor mir stehen und es stehen überhaupt gar keine Inhaltsstoffe drauf. Ist das in Ordnung so? Gibt es da irgendwelche Ausnahmen? Woher soll meine Tochter, die unter Zöliakie leidet wissen, ob sie Mixgetränke mit Rum trinken darf?

Antwort

Tatsächlich enthält die europäische Lebensmittelinformationsverordnung eine Ausnahmeregelung für alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 1,2 Volumenprozent. Diese sind nicht zur Angabe einer Zutatenliste und einer Nährwerttabelle verpflichtet. Leidglich Bier muss mit einem Zutatenverzeichnis versehen werden.

Allergene Zutaten, zu denen auch glutenhaltige Getreide zählen, müssen aber gekennzeichnet werden, beispielsweise als Hinweis „enthält Weizen“. Getreide zur Herstellung von alkoholischen Destillaten, beispielsweise Weizen zur Herstellung von Korn, fällt nicht unter diese Kennzeichnungspflicht, da das Destillat kein allergenes Potential mehr hat. Diese Getränke sind auch für Menschen mit Zöliakie unproblematisch. Jede weitere Verwendung glutenhaltiger Zutaten, beispielsweise nachträglich zugesetztes Malz in Whisky, muss kenntlich gemacht werden. Rum ist üblicherweise glutenfrei.

Wir können Ihr Unverständnis dennoch gut nachvollziehen. Immer wieder erreichen uns Verbraucherbeschwerden über die fehlende Zutatenliste bei Alkoholika. Lebensmittelklarheit.de fordert daher den Gesetzgeber auf, sich auf EU-Ebene für eine Änderung der usnahmeregelung einzusetzen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.3 (4 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
3. November 2017