Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

"Johannisbeer-Kirsch"-Tee

Darf Tee als "Johannisbeer-Kirsch"-Tee verkauft werden, wenn nur Kirsch- und Johannisbeeraroma enthalten sind?

Frage

Vor einigen Wochen habe ich einen "Johannisbeer-Kirsch" Tee gekauft. Die Zutatenliste lautet wie folgt (in Reihenfolge wie auf Verpackung): „Hibiskus, Hagebutten, Äpfel, schwarzes Johannisbeeraroma, Kirscharoma, Holunderbeeren“.

Wenn ich mir die Inhaltsstoffe anschaue, dann komme ich zu der Erkenntnis, dass ich diesen Tee gar nicht als "Johannisbeer-Kirsch" Tee verkaufen kann, da die Hauptinhaltsstoffe andere Früchte sind und die angepriesenen Johannisbeeren und Kirschen nur als Aroma, also noch nicht mal als echte Frucht, in diesem Tee enthalten sind.

Meine Frage lautet daher, ob dieser Tee als solcher überhaupt so vermarktet und verkauft werden darf?

Antwort

Aus den Leitsätzen für Tee ergibt sich, dass aromatisierte Früchtetees in der Bezeichnung auf die Aromatisierung hinweisen und die Geschmacksrichtung angeben sollen, zum Beispiel  „Aromatisierter Kräutertee – Schwarze Johannisbeere“. Die genannte und/oder abgebildete Fruchtart gibt also nur die Geschmacksrichtung an, nicht die Zusammensetzung, und kann in sehr geringer Menge oder auch nur als Aroma vorhanden sein.

Voraussetzung für eine korrekte Kennzeichnung Ihres Tees ist, dass auf die Aromatisierung hingewiesen ist.

Viele Verbraucher ärgern sich über diese Regelung, denn sie erwarten, dass genannte und  abgebildete Fruchtarten in einem Früchtetee auch tatsächlich enthalten sind.

Nach Ansicht der Verbraucherzentrale sollte diese wenig verbraucherfreundliche Regelung geändert werden: Abgebildete Fruchtarten auf aromatisierten Früchtetees sollten im Erzeugnis auch tatsächlich als wesentliche Zutaten vorhanden sein und nicht nur die Geschmacksrichtung verdeutlichen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
12. Februar 2013