Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Ist Dolomit allgemein als Lebensmittel zugelassen?

Was sind die Voraussetzungen für einen Verkauf?

© Xaver - fotolia.com

Frage

Ich habe eine Frage zu Dolomit. Ist dieses allgemein als Lebensmittel zugelassen oder wie schaut es hier mit dem möglichen Verkauf aus? Im Internet bekommt man Dolomit unter verschiedenen Links als Nahrungsergänzung, also Lebensmittel, angeboten.

Antwort

Als Dolomit wird zum einen ein in Gebirgen häufig vorkommendes Karbonat-Gestein bezeichnet, zum anderen die Mineralstoffverbindung Dolomit. Letztere besteht aus Kalzium-Magnesium-Carbonat, aus der sich das Gestein im Wesentlichen zusammensetzt.

Kalzium-Carbonate und Magnesium-Carbonate sind sowohl als Zusatzstoffe als auch als Mineralstoffe zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und zur Anreicherung von Lebensmitteln zugelassen. Dies gilt allerdings nicht für Dolomit, also Kalzium-Magnesium-Carbonat. Folglich dürfte die Mineralstoffverbindung nicht zur Herstellung von Lebensmitteln und damit auch nicht für Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.

Nach unserer Kenntnis stuft die Lebensmittelüberwachung Dolomit aber als "sonstiger Stoff mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung" ein. Demnach kann die Mineralstoffverbindung Dolomit grundsätzlich in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden.

Unseren Recherchen zufolge gibt es im Internet mehrere Anbieter, die Nahrungsergänzungsmittel auf Dolomitbasis anbieten. Oft werden die Produkte als „Dolomit“ im Produktnamen oder der Bezeichnung verkauft.

Nach unserer Auffassung reicht die Angabe „Dolomit“ als Bezeichnung eines Nahrungsergänzungsmittels oder Zutat in einem Lebensmittel aber nicht aus. Die Mineralstoffverbindung sollte zusätzlich benannt sein.

Nahrungsergänzungsmittel brauchen kein Zulassungsverfahren (z. B. Nachweis der Wirksamkeit) zu durchlaufen, müssen aber beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit angezeigt werden. Hersteller haben, wenn sie ihr Produkt auf den Markt bringen, die Rechtsvorschriften für Nahrungsergänzungsmittel zu beachten. Dies bedeutet, dass sie auf dem Etikett beispielsweise die Zutaten, die charakteristischen Nährstoffe oder sonstigen Stoffe und die Nährstoffzusammensetzung aufführen müssen.

Welche Informationen noch auf die Verpackung eines Nahrungsergänzungsmittels gehören, können Sie in unserem ausführlichen Artikel über Nahrungsergänzungsmittel nachlesen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.8 (12 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
25. August 2017