Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Heumilch in der Schwangerschaft

Darf ich in der Schwangerschaft Käse aus Heumilch essen?

Frage

Ich bin im 5. Monat schwanger und weiß, dass ich auf Rohmilchkäse verzichten sollte. Aber nun habe ich schon öfter einen Käse aus Heumilch gegessen. Ist das unbedenklich oder wird diese ähnlich hergestellt wie Rohmilch?

Antwort

Die Bezeichnung „Heumilch“ bezieht sich ausschließlich auf die Fütterungs- und Haltungsbedingungen der Milchkühe. Über eine mögliche Wärmebehandlung sagt sie nichts aus.

Heumilch ist seit 2016 eine EU-weit geschützte Bezeichnung. Produzenten müssen verbindliche Standards einhalten, die vor allem eine silofreie Fütterung ohne Gentechnik vorschreiben. Wird anschließend auf eine Wärmebehandlung verzichtet, kann sie auch als Rohmilch verarbeitet werden. Dies muss aber entsprechend gekennzeichnet werden. Bei Käse ist beispielsweise der Hinweis „mit Rohmilch hergestellt“ vorgeschrieben.

Schwangere sollten auf Rohmilch und Produkte daraus verzichten, da diese nicht pasteurisiert werden. Dadurch ist es möglich, dass unerwünschte Mikroorganismen im Produkt überleben oder sich sogar vermehren. Sie können für Schwangere eine Gefahr bedeuten. Heumilchprodukte ohne den Rohmilch-Hinweis werden erhitzt und bergen keine besonderen Risiken für Schwangere.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.7 (7 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
9. Februar 2017