Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Feta-Käse ohne Angabe der Herkunftsregion

Müsste nicht der Herstellungsort auf der Verpackung stehen?

Feta
Feta © pronina marina - fotolia.com

Frage

Nach der Verordnung (EG) Nr. 1829/2002 der EU-Kommission darf seit dem 15. Oktober 2002 nur noch in Salzlake gereifter weißer Käse aus Schaf- und/oder Ziegenmilch, der auf dem griechischen Festland und den Inseln der ehemaligen Präfektur Lesbos hergestellt worden ist, den Namen Feta tragen. Ich habe nun einen Feta-Käse gekauft, auf dessen Verpackung nicht explizit steht, wo genau in Griechenland er hergestellt wird. Auf der Webseite wird nur erwähnt: "… wird nach Original-Rezept in Griechenland mit griechischer Schafmilch hergestellt. Die Milch stammt von natürlich weidenden Schafherden, die von Ziegen begleitet werden. Es findet dort beim Melken keine explizite Milchtrennung statt." Dies ist für den Konsumenten irreführend und nicht glaubwürdig. Es müsste auf der Verpackung auch der Ort in Griechenland aufgeführt sein um den Herstellungsort zurückverfolgen zu können.“

Antwort

Sie sind richtig informiert: Die Bezeichnung „Feta“ für einen traditionell hergestellten Weichkäse aus Schafs- und Ziegenmilch aus Griechenland ist rechtlich geschützt. Für „Feta“ gilt die sogenannte „Geographische Ursprungsbezeichnung“. Diese garantiert, dass „Feta“ ein Weißkäse in Salzlake ist, der aus Schafsmilch mit einem Anteil an Ziegenmilch hergestellt wurde und vom griechischem Festland oder der Insel Lesbos stammt. Durch die geschützte Ursprungsbezeichnung für Feta ist sichergestellt, dass der Weichkäse aus Griechenland stammt. Anderenfalls wäre die Kennzeichnung unzulässig. Der Anbieter muss aber leider nicht angeben, in welcher Region genau der Käse hergestellt wurde.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.5 (10 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
4. August 2017