Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

„Feine Vanille“

Dürfen die gesamten Vanilleschoten vermahlen werden?

Vanillepudding
© Inga Nielsen - Fotolia.com

Frage

Ich habe mal eine Frage zu einem „Grießpudding mit feiner Vanille“. Darauf steht „mit dem edlen Geschmack gemahlener Vanilleschoten“. 
Aber Vanilleschoten haben doch nicht den besonderen Geschmack, sondern das Vanillemark. Eigentlich mahlen sie doch wertlose Schoten rein und fügen Aroma dazu. Darf man das so in dieser Form?

Antwort

Die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuchs für Gewürze und andere würzende Zutaten beschreiben das Gewürz Vanille folgendermaßen:

„Die in unreifem Zustand fermentierten und angetrockneten Früchte von Vanilla planifolia Andr. aus der Familie der Orchideengewächse (Orchidaceen).“

Somit werden laut Leitsätzen die gesamten Früchte als Gewürz verwendet und nicht nur das Mark, wie es im Haushalt meist üblich ist, da die Schotenhülle ebenso aromatisch ist. Vanillepulver besteht immer aus den ganzen gemahlen Schoten.

Dennoch lohnt sich ein Blick in die Zutatenliste, denn häufig wird zusätzlich zur angepriesenen echten Vanille noch Aroma eingesetzt. Hier ist auch aus unserer Sicht anzunehmen, dass der Vanillegeschmack des Produktes oftmals hauptsächlich vom Aroma stammt. Wenn es nicht als „natürliches Vanillearoma“ gekennzeichnet wird, stammt das verwendete Aroma üblicherweise nicht aus der Schote selbst. Die beworbenen Vanilleschote, sorgt dann in erster Linie für die charakteristischen „schwarzen Stippen“ im Produkt.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
23. März 2016