Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Faire Waffeleier

Dasselbe Produkt laut Zutatenliste und Postfach des Herstellers und doch unterschiedlich zertifizierter Kakao?

Frage

Ich habe in zwei verschiedenen Läden „Waffeleier“ gekauft. Sie haben exakt die gleichen Zutaten und exakt die gleichen Nährwerte. Der Name des Herstellers ist unterschiedlich, das Postfach stimmt jedoch überein. Ein Produkt enthält UTZ-zertifizierten Kakao, das andere Kakao aus dem Fair Trade-Programm. Wie kann das sein?

Antwort

Es ist nicht unüblich, dass ein Konzern mehrere Unternehmen zu einer Gruppe vereint und Produkte mit unterschiedlichen Markennamen anbietet. Ebenso ist es nicht ungewöhnlich, dass Discounter und Supermärkte eigene Handelsmarken entwickeln, unter denen sie Produkte von namenhaften Herstellern verkaufen. So kann es passieren, dass ein und dasselbe Produkt mit unterschiedlichen Namen in verschiedenen Läden landet.

Dass es verwirrend ist, wenn diese identischen Produkte mit unterschiedlichen Nachhaltigkeits-Siegeln ausgezeichnet werden, finden wir verständlich. Sowohl das „Fairtrade Cocoa Program“ als auch das „UTZ-Siegel“ stehen für eine sozial verträglichere und umweltfreundlichere Kakaoproduktion. Sie sind jedoch nicht gleichzusetzen und haben zum Teil unterschiedliche Standards.

Wir haben daraufhin beim Hersteller nachgefragt, der uns folgende Antwort lieferte: „[…] Beide Systeme arbeiten mit einem sogenannten Mengenausgleich (Mass Balance), was bedeutet, dass zertifizierte Rohstoffe geerntet und bereits am Produktionsort oder während des Verarbeitungsprozesses mit nicht-zertifizierten Rohstoffen gemischt werden. Eine durchgängige physische Trennung von zertifizierten und nicht-zertifizierten Rohstoffen wird hierbei nicht vorgenommen. Die für die Produktion der Waffeleier eingesetzte Schokolade entspricht im vollen Umfang dem Zertifizierungsmodell Mass Balance und wird von der Beschaffung über die weitere Verarbeitung bis hin zu den daraus resultierenden Fertigprodukten im Rahmen einer Mengenbilanz entsprechend dokumentiert. Eine Überprüfung dieser Mengenbilanz auf Richtigkeit erfolgt einmal jährlich durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle und wird durch ein entsprechendes Zertifikat belegt. Welche Kennzeichnungsform (UTZ certified oder Fairtrade cocoa program) auf der Verpackung des Fertigproduktes angegeben wird, entscheidet bei den Eigenmarken letztendlich der jeweilige Handelspartner. Wir kaufen dann die entsprechende Menge zertifizierten Kakaos gemäß den oben geschilderten Verfahren ein und stellen damit sicher, dass genau unsere Verbrauchsmenge an Kakao nachhaltig produziert wird. […]“.

Unseres Erachtens ist das Prinzip des Mengenausgleichs für Verbraucher nur schwer nachzuvollziehen. Wir fordern daher eine klare Kennzeichnung in unmittelbarer Nähe zum verwendeten Nachhaltigkeitssiegel, damit Verbraucher erkennen können, dass durch das Produkt zwar der faire Handel unterstützt wird, in ihm jedoch nicht zwangsweise fair gehandelte Zutaten stecken.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
23. März 2016